Trip to Rio de Janeiro

baden:
ipanema, posto 9 und 10. dahin gehen die einheimischen, liegen ein paar vernünftige girls. sonst geht auch leme, bei den ständen um die dreizig rum. dort gibts sonntags guten fußball. nie die sachen allein liegen lassen, sonst sind sie weg. ruhigster strand ist praja vermelha in urca, am fuß des zuckerhuts. 800 meter strand in einer beschaulichen bucht. der geheimtip ist jedoch ein anderer: mit dem Bus 416 Richtung Nationalpark Tijuca. an der endhaltestelle aussteigen, 15 min weiter den berg hoch. wenn rechts ein kleiner tümpel kommt, dann rechts hoch und den pfad lang. nach 10 min gehts an lianen wieder runter. zu einem kleinen wasserfall. SENSATIONELL!!

Weiterlesen

 Drucken  E-Mail

Berlin-Tipps


band leipzig22.07. 19:00 Cassiopeia: Heaven In Her Arms, Vestiges, Mort Mort Mort, Nic, Sugartown Cabaret  (Progressive HC, Punk) 12e
22.07. 21:00 Bi Nuu: Leftöver Crack, The Uprising (SkaPunk) 15e
22.07. 21:00 Magnet: Andrew W.K. 18e
22.07. 22:00 Køpi: Darkhorse, Discure (Crust, Grind)
22.07. 22:00 Wild at Heart: Ricky C Quartet, Needle Exchange (Garage-Punk'n'Roll) 8e
22.07. 23:00 Suicide: Alessio Pagliaroli, Ed Ed, Lilly Deupre, Sasse (Techno)
22.07. 23:59 Cassiopeia: Nicorus, Empro, Jozak Sander, Schmeckefuchs, Shlomsen, Juli N. More

23.07. 19:00 Schokoladen: Il Tempo Gigante, Blimp Rock (Folk, Lo-Fi Pop)
23.07. 20:00 Kulturhaus Insel Berlin: Rupert's Kitchen Orchestra (Funk) 10e
23.07. 21:00 Comet Club: Slim Cessna's Auto Club 15e
23.07. 21:00 Badehaus Szimpla: Rosario Smowing, Kalimocho Sounds (Swing, Latin, Ska) 14e
23.07. 22:00 KomaF: ACxDC, Implore, FocusedxMinds, Bastions (HC)
23.07. 23:00 Suicide: Chemical Surf, Dirty Doering, Klangkünstler, Magit Cacoon, Teenage Mutants

Weiterlesen

 Drucken  E-Mail

AKTUELL: "Nationalsozialistischer Untergrund"

16.07.2014
Zeugenvernehmung unterbrochen, NSU-Prozeß bis Dienstag (22.07.2014) ausgesetzt. Bricht Zschäpe jetzt ihr Schweigen?

18.06.2014
Der Tod der Polizistin Michèlle Kiesewetter am 25.04.2007 in Heilbronn.  Damals lief in der Stadt auch eine Operation eines amerikanischen Geheimdienstes. B C3 B6hnhardt-Urlaub-04-II  700x470,property=posterDarüber wollten die Amerikaner nun gegenüber deutschen Behörden Auskunft geben. Von denen hiess es nun: kein Interesse. Das große Schweigen - mehr Details in diesem sehenswerten Film von 3sat-kulturzeit.

21.05.2014
"Das Aktenschreddern war Vorwand und diente der Vertuschung". Das mehr als 800-Seiten-Werk 'Heimatschutz' befasst sich mit der Rolle des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Der Aktenvernichtung, den V-Leuten, dem Schweigen. Autor Dirk Laabs im Interview.

20.05.2014
Der V-Mann und der Innenminister. Was wusste Themme, welche Rolle spielte Bouffier?! Hessen: Landtag beruft Untersuchungs-ausschuss. Auch in Hamburg, NRW und in Baden-Würtemberg gibt es derartige Planungen. Unterdessen haben Mitglieder des NSU-Untersuchungsausschusses des Bundestages ihre Einschätzung zum Tod der Polizistin Michelle Kiesewetter revidiert - U-Ausschuss zweifelt eigenen Bericht an. Der NSU konnte sich auf ein Netz von Symphatisanten und Helfern verlassen. Wie konkret das aussah: Thüringer LKA observierte offenbar NSU-Kurierdienste.

ZUM DOWNLOAD:

Weiterlesen

 Drucken  E-Mail

Rechtradikale im Visier - Aus dem Alltag eines Spezialkommandos (1999, 30 min)

Ein halbes Jahr lang war 1999 interpool.tv mit Polizeikommissar Friedel Gromotka, Spitzname "Grobi", und Polizeiobermeister Axel Markus, unter Kollegen nur "Klumpen" gerufen, auf Streife. Rechtsradikale im Visier - eine 30 Minuten lange Reportage aus dem oft gefährlichen Arbeitsalltag von Deutschlands ältester Spezialeinheit gegen Rechts.



Neben Informationen in die Arbeit eines Mobilen Einsatzkommandos (MEK) gewährt dieser Film erstmals auch Einblicke in die Arbeit des Berliner Landeskriminalamtes. Zu einer Zeit, als sich die Ermittler durchaus bewusst waren, dass sich Teile der Rechtsextremen auch bewaffnen würden. Vor dem Hintergrund des Aufliegens des rechtsterroristischen Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) im November 2011 ist dieser Film von aktueller Bedeutung.

 Drucken  E-Mail

Die Akten der 'Sachsensumpf'-Affäre

bar02.07.2014
Der zweite 'Sachsensumpf-Untersuchungsausschuss des Dresdener Landtages ist beendet. In ihren Abschlussvoten kommen die Regierungsparteien CDU und FDP zu dem Schluß, dass der Staatsanwaltschaft hinsichtlich ihren Ermittlungen "kein Vorwurf zu machen" sei. "Sachsensumpf schluckt Rechtsstaat" - die Oppositionsparteien sprechen hingegen von "Versäumnissen und Fehlentscheidungen", die bei der Aufarbeitung dieses Komplexes gemacht wurden. Sie werfen Staatsregierung und Staatsanwaltschaft vor, eine Aufklärung der Affäre massiv behindert zu haben.

ZUM DOWNLOAD:
Der Bericht von SPD, Bündnis 90/Grüne und Linke (pdf)

Im Mai 2007 wurden die Verfassungsschutzakten in Teilen öffentlich. Danach gab es viel öffentliche Aufregung, zwei Untersuchungsausschüsse beschäftigten sich mit der 'Sachsen-Affäre'.

interpool.tv hat im Juli 2007 Akten zur sogenannten 'Sachsensumpf-Affäre' publiziert.

In den Akten geht es unter anderem um den "Verrat strafprozessualer Maßnahmen", "Besitz von Kinderpornographie" und "Erkenntnisse zu Verbindungen der Leipziger Stadtverwaltung zur Rotlichtszene". Dies sind 'Akten der Zeitgeschichte', die unser Einschätzung nach an die Öffentlichkeit gehören. Sie hat ein Anspruch darauf, die viel zitierten Akten auch im Originaltext zu lesen.

Weiterlesen

 Drucken  E-Mail

Zwei Einsatzleiter vor Gericht - der Stuttgart-21-Prozess

24.06.2014 update
Zwei Einsatzleiter wegen Körperverletzung angeklagt - fast vier Jahre nach dem brutalen Polizeieinsatz am 30. September 2010 im Stuttgarter Schloßpark hat der Prozess gegen zwei leitende Beamte begonnen. Den beiden leitenden Polizisten wird fahrlässige Körperverletzung im Amt vorgeworfen. Sie sollen Einsatzbefehle nicht an die Besatzungen der beiden Wasserwerfer weiter gegeben haben. Durch deren Einsatz wurden einige Demonstranten massiv an den Augen verletzt. Die Bilder eines alten Mannes, der aus den Augen blutet, gingen um die Welt.

Am ersten Verhandlungstag wiesen die Angeklagten die Vorwürfe zurück. Der Einsatz wäre grundsätzlich genehmigt gewesen. Außerdem wäre ein Funkkanal gestört gewesen, so daß sie keine Nachrichten zum Einsatzgeschehen erhalten hätten. "Sie müssen bestraft werden" - Geplant sind mindestens zehn Verhandlungstage, mehr als 35 Zeugen sollen gehört werden. Mit einem Urteil ist in einigen Monaten zu rechnen.

 Drucken  E-Mail

Zweitligaspiel manipuliert: Ex-Bundesligaprofi Cichon verurteilt

11.06.2014
"Grundsätzlich fast jeder Sportler wettet". Mit diesem Satz beginnt Thomas Cichon vor dem Bochumer Landgericht. Es ist seine erste umfangreiche Aussage gegenüber der Öffentlichkeit - viereinhalb Jahre nachdem der Fußballwettskandal im November 2009 bekannt geworden ist. Detailliert schilderte der ehemalige Bundesligaprofi, wie er in Osnabrück in die Hände der Wettmafia geriet. Das es "ab 2007 keinen Tag mehr gegeben hat, wo ich nicht mehr gewettet habe". Wie er Wettschulden hatte, man ihn mehrfach ansprach, Bundesligaspiele zu manipulieren. Schließlich sei alles in diesem Spiel gegen den FC Augsburg am 17.04.2009 kulminiert. Wegen 'Beihilfe zum gewerbsmäßigen Betrug' wurde Thomas Cichon zu neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.



Mehr HINTERGRÜNDE unter der Website www.sportspool.tv .

 Drucken  E-Mail

sport inside: Placebo für die Öffentlichkeit

AKTUELL: NADA - Drei positive Analyseergebnisse bei 8106 Trainingskontrollen
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Ein Film von Fred Kowasch und Ralf Meutgens - VIDEO ON DEMAND - sport inside, 17.03.2014, 22:45 Uhr (WDR)

Das Anti-Doping-System in Deutschland wird oft als leuchtendes Beispiel genommen. Viele Kontrollen, zwei hoch angesehene Analyselabore, zahlreiche Kontrolleuren und ein kleinteiliges Meldesystem – insgesamt hervorragende Voraussetzungen. Dennoch liegt die Erfolgsquote der deutschen Dopingjäger bei ihren tausenden Trainingskontrollen gerade mal bei 0,1 Prozent. Warum werden nur so wenige Sportler positiv getestet, wenn in anonymen Umfragen bis zu 35 Prozent von ihnen angeben, verbotene Mittel zu nehmen? Finanziert wird das System, bei dem eine Probe bis zu 600 Euro kostet, vor allem vom Bund – und damit vom Steuerzahler – von einigen Sponsoren und den Sportverbänden. Ansonsten trifft man bei Nachfragen eher auf Schweigen – eine interne Anweisung der NADA untersagt ihren Auftragnehmern die Kommunikation mit Medien. Das deutsche Anti-Doping-System scheint vor allem ein Placebo für die Öffentlichkeit zu sein, das den Glauben an die konsequente und erfolgreiche Doping-Bekämpfung erhalten soll. (Text WDR)
placebo nada papier
Das Skript für den Beitrag - und noch mehr Hintergründe zum Thema Doping - finden sich auf unsere Webseite www.sportspool.tv .

 Drucken  E-Mail