Weblog: Tour de dopage 2006

05.08.2006 10:55
Nun ist es raus! Auch die B-Probe von Floyd Landis war positiv. Ihm wir jetzt wohl der Tour-Sieg aberkannt. Die neue Reihenfolge dann:
1. O. Perriero
2. A. Klöden + 32 sec
3. C. Sastre + 2:16 min

27.07.2006 18:36
Die Tour 2006 ist zu Ende, die Tour ist am Ende. Spätestens nach Floyd Landis positiver Probe muß das jedem klar sein. Schon erwägt das ZDF einen Rückzug von der Berichterstattung.

05.08.2006 10:55
Nun ist es raus! Auch die B-Probe von Floyd Landis war positiv. Ihm wir jetzt wohl der Tour-Sieg aberkannt. Die neue Reihenfolge dann:
1. O. Perriero
2. A. Klöden + 32 sec
3. C. Sastre + 2:16 min

27.07.2006 18:36
Die Tour 2006 ist zu Ende, die Tour ist am Ende. Spätestens nach Floyd Landis positiver Probe muß das jedem klar sein. Schon erwägt das ZDF einen Rückzug von der Berichterstattung.

Man kann dazu nur ermuntern, hoffentlich werden viele andere TV-Sender, Radiostationen und Zeitungen folgen. Denn der Sumpf ist noch viel tiefer als viele erahnen.

Spricht man mit Insider aus der Radsportszene über das Thema, dann erfährt man scheinbar Unglaubliches. Mechaniker werden bei kleinen Rundfahrten zu Apotheken nach Belgien geschickt. Dort fahren quasi alle bekannten Radsportteams in ihren Teamwagen vor. Im Hinterzimmer der Apotheke finden sich - sauber aufgereiht - Beutel mit Dopingmitteln für jedes Team.

Oder die Rolle der Pfleger in den Radställen. Da berichten Eingeweihte von wahren Wunderkarrieren der 'Soigneurs'. Von drittklassigen zu Pro-Tour-Teams, wo sie die Top-Fahrer top spritzen. Auch über die Rolle von Ärzte im Umfeld der Teams erfährt man Interessantes. So gibt es, auch in der deutschen Radsportszene, Wunderheiler die im vollen Wissen um das Doping, Epo, Wachstumshormone und vieles mehr verschreiben.

Das alles ist natürlich schwer zu beweisen. Die Insider äußern sich fast nie öffentlich. Und wenn, müssen sie eine teure Schadensersatzklage wegen Verleumdung fürchten. Oder sie landen - wie einst Uwe Ampler - mit einem Schlüsselbeinbruch im Strassengraben. Die Szene kennt kein Erbarmen für 'Verräter'!

So lange dies noch so ist, so lange Landis, Basso, Ullrich, Seviella und co nicht reinen Tisch machen, auspacken, offen reden - sollte man im TV lieber einen Farbbalken senden. Da hat man wenigstens die Gewissheit, dass man nicht betrogen wird!

23.07.2006 17:55
Die 93. Frankreichrundfahrt ist zu Ende.
Eine Tour, bei der kurz vor Beginn fast alle Favoriten auf den Gesamtsieg wegen Dopingverdachtes gesperrt wurden. Bis heute hat keiner der suspendierten Fahrer einen DNA-Test gemacht. Auch der internationale Radsportverband UCI besaß an Aufklärung kein Interesse. Er hätte nur die vor dem Start gezogenen Blutproben mit den spanischen Blutbeuteln vergleichen müssen.

Mit Floyd Landis hat ein Mann die Tour gewonnen, der an einem Tag zehn Minuten hinter der Spitze ins Ziel kommt, am nächsten Tag dem Feld wie ein 'Wundermann' davonradelt. Mit einem 38iger Schnitt am 11 Prozent steilem Berg. Normal ist dies nicht, eigentlich unmöglich.

Doch was ist schon normal bei der Tour? Da kippen Radsportler im Hotelzimmer um, gehen 'Profis' mit Fieber ins Rennen, werden mit Nasenbluten während der Etappe behandelt. Der Tross rollt, die Sponsoren freuen sich, das Fernsehen sendet weiter.

Business as usual?
Nicht mehr ganz! Der Schritt von t-mobile, den deutschen Sportstar Jan Ullrich zu suspendieren, zeugt von Mut, hat vielleicht sogar eine reinigende Lawine ausgelöst. Wie Dominosteinchen sind sie gefallen: Sevilla, Basso, Beloki, Heras, Mancebo und, und, und .... Doch der Kampf gegen Doping und Betrug im Radsport hat erst begonnen. Es werden wohl noch einige auffliegen, gesperrt werden oder im Schlaf entschlummern! Dennoch: es ist nie zu spät und die Hoffnung stirbt bekanntermassen immer zuletzt!

22.07.2006 10:33
Über 2 Millionen Zuschauer im Durchschnitt (in den letzten drei Tagen) und einen Marktanteil an die 20 Prozent. Die TV-Tour-Krise scheint überwunden. „Dabei sein ist nicht alles, aber viel“ - Erik Zabel über die merkwürdige Rolle der UCI und ein Feld der zwei Geschwindigkeiten.

21.07.2006 16:07
T-Mobile Sprecher Christian Frommert in der ARD: "Die Kündigung ist erfolgt, weil wir glauben, dass beide verwickelt sind in den spanischen Dopingsskandal."

21.07.2006 15:29
T-Mobile kündigt Jan Ullrich.
Jan Ullrich dazu auf seiner (derzeit schwer erreichbaren) Webseite:

„Die Kündigung von T-Mobile ist für mich nicht akzeptabel. Sehr enttäuscht bin ich darüber, dass mir diese Entscheidung nicht persönlich, sondern von den T-Mobile-Anwälten nur per Fax mitgeteilt wurde. Ich finde es beschämend, dass ich nach so vielen Jahren guter Zusammenarbeit und nach allem was ich für das Team getan habe, wie eine Faxnummer behandelt werde.“

{mospagebreak}21.07.2006 09:26
Jan Ullrich hat alle Einladungsrennen nach der Tour 2006 abgesagt. "Nach meiner Meinung liegt Betrug vor" - mittlerweile prüft auch die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen den einstigen deutschen Vorzeigeprofi.

Gestern Ullrich, heute Klöden - der 'Jan Ullrich Fanclub' ist umgeschwenkt! Der jetzige Tour Dritte: "Jan hat so viel Erfahrung. Er kann mir immer Tipps geben."

20.07.2006 11:41
Warum werden deutsche Radsportler im Wintertrainingslager in Südafrika nicht kontrolliert, was panscht T-Mobile-Arzt Lothar Heinrich wirklich in Freiburg und ist Jens Voigt wirklich die 'Unschuld vom Lande', die er so perfekt spielt?! „Im Radsport herrscht eine Doppelmoral“ - Fragen über Fragen. Die Antworten werden kommen! Bestimmt!!


19.07.2006 13:52
"Basso?
Pantani 37 min tot"
Eine Parole auf der Strasse nach Alpe d'Huez.

Sportmediziner Georges Mouton (Doktor Spritze) über Doping bei der Tour: „Im Radsport herrscht eine Doppelmoral“

Unterdessen plaudert der Ex-Telekom Profi Rolf Aldag über Ullrichs oft verschlossenes Zimmer, über seltsame Gestalten auf Hotelfluren nach Tour-Etappen. Und keiner hat etwas gemerkt??
Übrigens: Landis Phonak-Team wurde Ende 2004 für Pro-Tour-Rennen (Giro, Tour, Vuelta) wegen der zahlreichen Doping-Vorfälle im Team gesperrt ....

18.07.2006
Santiago Botero
Jose Enrique Gutierrez
Sascha Urweiler
Oscar Camenzind
Tyler Hamilton
Santiago Perez
Fabrizio Guidi - die Liste der Fahrer des schweizerischen Teams Phonak, die im Zusammenhang mit Doping genannt oder überführt wurden, ist lang. Und Floyd Landis fährt mit kaputter Hüfte wieder in Gelb ....

17.07.2006 19:05
"Ich bin nicht abgetaucht" schreibt Jan Ullrich in einer Presseerklärung. Gut zu wissen. Zu einer DNA-Analyse sagt er nichts - nun sollen die Anwälte sprechen.

15.07.2006 12:05
Lothar Heinrich, Teamarzt bei T-Mobile, ist "sehr erstaunt" über die neuen Vorwürfe. Demnach soll Ullrich in der ersten Tourwoche 2005 geschluckt und gespritzt haben und der Teamarzt bekommt von all dem nichts mit?! Unser Tipp an die deutschen Ermittler: nehmt mal die medizinische Abteilung in Freiburg auseinander. Ihr werdet euer blaues Wunder erleben!!

13.07.2006 17:41
Auf Jan Ullrichs Webseite ist Ruhe. Seit einer Woche nun schon! Unterdessen werden immer neue Details bekannt. Die Süddeutsche Zeitung berichtet von einem Medikamentenplan in der ersten Woche der Tour 2005 - Vor Kontrollen keine Scheu. Interessant in diesem Zusammenhang: 2006 und 2005 zog sich Ullrich immer vor der Tour zurück, ließ die nationalen Meisterschaften aus. Nach interpool.tv-Informationen erhielten in diesem Zusammenhang deutsche Fahnder der NADA Hinweise von Insidern, gingen diesen aber nicht nach.

13.07.2006 09:33
Blaue Augen können lügen - was wußte CSC-Chef Bjarne Riis von Bassos Praktiken? Und warum arbeiten vier seiner Profis mit dem umstrittenen Doctor Ceccini zusammen?! CSC-Profi Jens Voigt sprach sich heute schon mal für ein Anti-Doping-Gesetz aus. Warum nur, fährt er dieses Jahr hinterher ....

12.07.2006 16:02
Der CSC-Fahrer Ivan Basso wäre zu einer DNA-Analyse bereit. Er ist damit der erste von neun suspendierten Radprofis, der sich für einen Bluttest zur Verfügung stellen würde. Unterdessen wurde bekannt, daß Markus Fothen (Gerolsteiner) mit einem - vom Artzt bescheinigten - höheren Hämatokritwert bei der Frankreichrundfahrt unterwegs sein darf.

11.07.2006 16:35
Jan Ulrich ist immer noch abgetaucht. Keine Rede mehr von einem DNA-Test. Die TV-Kommentatoren plaudern bereits wieder über die Kochrezepte der Region. Und mit Makus Fothen baut die Journallie schon einen Ullrich-Nachfolger auf ....
Die stillen Doper - Selbst die Basis ist verseucht.


09.07.2006 - 14:24
"Ich war ein verdammter Idiot" - David Millar, (Weltmeister im Zeitfahren 2003; dreimaliger Tour-Etappensieger und Träger des Gelben Trikots) in einem eindrucksvollen Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

07.07.2006
Das ZDF und ein Radsportler unter Verdacht - langsam kommt die Wahrheit ans Licht. Schritt für Schritt ....

04.07.2006 - 10:04
Die Tour-TV-Quoten sind im Sinkflug.
Samstag 1,74 Mio (Marktanteil 15,3%)
Sonntag 1,63 (MA 14,5%)
Montag 1,24 Mio (MA 11,9 %)
Dafür können die Werbekunden hoffen. Schlechtere Einschaltquoten machen die TV-Spots billiger. Und so profitiert dann doch noch einer von der Tour ohne Stars.

02.07.2006 - 14:55
Da radeln sie nun. Und auf einmal ist auch die ARD-Tour-Berichterstattung kritisch geworden! Jan Ulrich hat unteressen an seine Fans geschrieben - Ich habe mit der Sache nichts zu tun. Wenn er so unschuldig ist, warum stimmt er dann einem Gentest bisher nicht zu?

01.07.2006 - 08:44
Nur noch 176 Fahrer von 20 Teams beginnen heute die Frankreichrundfahrt. Das Team Astana befindet sich nicht in der Starterliste. Eine Tour ohne 'Stars', ohne Favoriten und am Ende gewinnt der, bei dem das Doping noch nicht aufgeflogen ist. Hört endlich auf mit dem Irrsinn!

30.06.2006 - 13:15
Tour 2006: Ullrich, Sevillia und Pevenage suspendiert!
Die Meldung ist eine Sensation, aber keine Überraschung. Wenig später folgen die anderen: Ivan Basso (CSC), Francisco Manchebo (ag2r), Paulinho, Davis, Nozal, Contador und Beloki (Astana).

29.06.2006 - 22:14
Nach Informationen des spanischen Radiosenders «Cadena Ser» wird wegen des Gebrauchs von Dopingstoffen gegen folgende Fahrer ermittelt:

Jan Ullrich (T-Mobile)
Ivan Basso (CSC)
Oscar Sevilla (T-Mobile)
Joseba Beloki (Liberty/Astana)
Roberto Heras (Dopingsperre)
Francisco Mancebo (Ag2r)
Juan-Antonio Flecha (Rabobank)
Dennis Mentchov (Rabobank)
Giovanni Lombardi (CSC)
Tyler Hamilton (Dopingssperre)
Santiago Botero (Phonak)

Am Abend wies der Internationale Sportgerichtshof (CAS) den Antrag der Tour-Leitung ab, den Rennstall Astana-Fürth von der Frankreich-Rundfahrt auszuschließen.

Drucken

Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.