"Tsunamihilfe" - 10.897 Euro für 18 Aktionen!

letzte_aktionDatum: Mon, 16 May 2005 17:01:21 +0200 (MEST)
"Alexander Nikol" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Betreff: Tsunami-Bericht

Hallo liebe Freunde,

Ich habe gerade die Bilder der letzten Aktion vor Ort bekommen. Leider konnte ich nicht mehr persönlich dabei sein. Ich habe aber mit Shrida, Mark und Julia (die schon die letzten Aktionen immer mit dabei waren) die Aktion im Vorfeld organisiert und die Sachen bestellt. Sie haben dann in das 65-Familien-Dorf Puthdu Nadu Kupaam Reis, Gewürze, Tee, etc. gebracht. Wir waren schon einmal dort und haben Fischernetze gebracht und waren mit ihnen fischen. So nach und nach sind sie mit der Sprachen rausgerückt, das Reis etc. doch knapp ist.

Datum: Mon, 16 May 2005 17:01:21 +0200 (MEST)

"Alexander Nikol" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Betreff: Tsunami-Bericht

Hallo meine Lieben,

Ich weiß ihr habt lange auf den letzten Bericht gewartet. Ich hoffe Ihr seht es mir nach.

Aber hier nun endlich eine Zusammenfassung unserer gemeinsamen Tsunami-Hilfe.

Wie ihr wisst, war diese Aktion in einem eher kleinen Rahmen angedacht gewesen - einzelne Familien mit etwas Geld zu unterstützen. Auf Grund der Tatsache, dass ihr dermaßen geholfen habt, haben sich ganz andere Möglichkeiten ergeben. D.h. wir haben nicht nur einzelnen Menschen geholfen,
sondern ganze Dörfer. Um jetzt mal von Zahlen zu sprechen, haben wir ausgerechnet, das wir insgesamt ca. 2700 Menschen in den Dörfern geholfen haben. Dazu kommen noch ca. 40 Kids vom Waisenheim und wenn man bedenkt, das in den Schulen in denen wir gewesen sind Kids auch aus anderen umliegenden Dörfern kamen, erhöht sich diese Zahl noch. Also ca. 2800 -2900. (Ich kann es immer noch kaum glauben wenn ich es lese).

Wir haben insgesamt - ich schreib es jetzt langsam - 10.897 Euro zusammen bekommen und für die Hilfe ausgegeben. Ein Wahnsinns-Betrag oder?? Mit so einer Resonanz hatten wir echt nicht gerechnet - alles durch ein Netz aus Freunden!!! Ich krieg da immer noch ein bisschen Gänsehaut wenn ich darüber nachdenke.

Angefangen hatten wir wie geplant, indem wir Geld einzelnen Familien gegeben haben, die betroffen waren, und die ich auch kannte. Dann haben wir unsere erste Aktion zusammen mit einem Holländer gestartet, wo wir Reis,Bananen und Kekse für ein Dorf gebracht haben. Dort haben wir noch einmal geballt die Verzweiflung der Menschen und auch deren Dankbarkeit mitbekommen. Auch haben wir realisiert, dass wir jetzt mehr und umfangreicher helfen können. Bevor wir Aktionen gestartet haben, sind wir vorher immer vor Ort gewesen und haben uns die Lage angeschaut ohne gleich unsere Hilfe anzubieten (so zusagen als Tourist ausgegeben der Tsunami-Schäden sehen wollte).

Insgesamt sind wir von Chennai aus bis zu 150 km in südliche Richtung gefahren und wir waren wirklich in jedem Dorf auf dieser Strecke was am Meer lag. Zum Teil hinten auf nem Laster zum Teil mit meinem Moped. In diesem Radius fand also unsere Hilfe statt (insgesamt 18 Aktionen). Erst wenn wir wirklich überzeugt waren, dass hier unbedingt Hilfe nötig ist und noch keine Organisationen vorgedrungen sind haben wir dieses Dorf unterstützt. Dabei sind wir auch in mansche Dörfer mehrmals gefahren weil es wirklich an allem fehlte was die Existenz sichern könnte. Zum Glück halfen uns immer indische Freunde bei der Kommunikation und Organisation wie z.B Josef ein indischer Sozialarbeiter oder Shrida und sein Bruder - die Besitzer des kleinen Hotels wo ich über Weihnachten war. Somit konnten wir gezielter nachfragen und auch mit Sicherheit bessere Preise beim Einkaufen erzielen. So haben wir keine Mehrwertssteuer auf fast alle unsere Hilfsgüter bezahlen müssen. Das somit gesparte Geld konnten wir dafür für mehr Lebensmittel ausgeben.

Unsere Aktion haben je nach Bedarf verschiedene Güter umfasst. Angefangen von den Grundnahrungsmittel wie Reise (wir haben über 10 Tonnen !!!! Reis gebracht), Gewürze, Tee, Kekse, Linsen, Tamarin, Öl(bis zu 300 Liter pro Aktion), Masala, Zucker, Salz, über Wasser-Container für sauberes Trinkwasser, Kochgeschirr, Koffer, Schultaschen, Stifte, Schreibhefte, Waschmittel, Zahnbürsten, Zahncreme, Seife, Fischernetzte und Zubehör, Boot-Reparaturen (damit auch die Dörfer sich auch selbst wieder versorgen können ich habe da immer noch das Bild von den Fischern vorm Auge die sich wie Kinder über den ersten Fang nach dem Tsunami gefreut haben und mit denen wir am Strand dann getanzt haben) aber auch kleine Spielsachen für die Kids und einiges mehr. Wie ihr wisst haben wir ja auch mehrere Kindertage gemacht. Wir haben Bananen, Milch, Schokolade und Kekse verteilt, mit Ihnen gemalt, Gesichter angemalt, getanzt,... Das Leuchten von den Riesen-Kinderaugen hat einen einfach entwaffnet und umgehauen. Man wusste einfach, dass die Dinge richtig sind die wir hier machen.

Ich kann die Liste weiterführen aber ich denke, dass unsere Zwischenbericht gute Auskunft gegeben haben und detailliert beschreiben was passiert ist.

Abschließend kann ich nur sagen, dass wir alle gemeinsam eine Antwort gegeben haben auf die Frage, Was kann man schon als einzelner machen... Die Tatsache, das wir fast 3000 Menschen in einem Umkreis von 150 km das Leben nach dieser unsagbaren Katastrophe leichter gemacht hat spricht einfach für sich. Hier von mir und ich denke ich kann auch im Namen von all denen
sprechen, die wir geholfen haben, ein Riesen- Dankeschön an Euch!!! Auch an Interpool.tv, Christian, Katja, Herr Braun, dem Tanzverein aus Leipzig, Marcus... die da echt noch mal extra Gas gegeben haben... einfach alle. Ich denke jeder Einzelne von uns kann zurück blicken mit dem guten Gefühl geholfen zu haben als es wirklich nötig war.

Bis bald und alles Liebe
Alex+Kati

letzte_aktiongrDatum: Thu, 17 Feb 2005 19:06:43 +0100 (MET)
"Alexander Nikol" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Betreff: Letzte Aktion vor Ort

Hallo liebe Freunde,

Ich habe gerade die Bilder der letzten Aktion vor Ort bekommen. Leider konnte ich nicht mehr persönlich dabei sein. Ich habe aber mit Shrida, Mark und Julia (die schon die letzten Aktionen immer mit dabei waren) die Aktion im Vorfeld organisiert und die Sachen bestellt. Sie haben dann in das 65-Familien-Dorf Puthdu Nadu Kupaam Reis, Gewürze, Tee, etc. gebracht. Wir waren schon einmal dort und haben Fischernetze gebracht und waren mit ihnen fischen. So nach und nach sind sie mit der Sprachen rausgerückt, das Reis etc. doch knapp ist. (Shrida meinte, sie haben sich am Anfang einfach nicht getraut nach mehr Hilfe zu fragen).

letzte_aktion2Also hatten wir uns kurzerhand entschlossen dort noch einmal etwas Rückenwind zu geben. Ich denke das passt. Weiterhin haben wir dort noch ein Boot reparieren lassen (sie hatten nur noch eins und das war zusammengebastelt aus den Trümmern von anderen Booten) und in der nahegelegenen Schule neue Schuluniformen für die Kinder der Fischerfamilien aus den umliegenden Dörfern in Auftrag gegeben. (die Bilder dazu kommen noch) Somit haben auch eure letzten Spenden ihre direkte Anwendung gefunden. Ich denke wir können zurückschauen und sehen, dass wir was machen konnten. Ich schreibe Euch noch einmal eine Zusammenfassung über unsere Tsunami-Hilfe. Sozusagen als Abschluss ;)

Bis dahin liebe Gruesse diesmal aus Deutschland
Alex


letzte_aktion3Hey my friends

I just got the pictures from our last relief action. Befor I went back to Germany I organised the goods and Mark, Shrida and Julia (who helped already the last weeks) went to the village to distribute food items. We already gave some fisher nets and with this support I think they are quite fine now.

We also had a boat being repeared for them and ordered school uniforms (the old one didn´t exist anymore) for the fisher-kids in a school nearby. I am supposed to get the pictures for that soon. I will write you also a summery about our entire tsunami help as quick as possible. But I am already sure we all have done well!! ;)
Till then Take care
Alex


Datum: Sun, 6 Feb 2005 13:07:46 +0100 (MET)
Von: "Alexander Nikol" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Betreff: Fischer
vorletzte aktion9
Hallo Freunde,

Wie abgemacht bin ich in die letzten 2 Doerfer gefahren, wo wir Fischernetze und Reis,etc. hingebracht haben. Dort sind wieder zum fischen raus und wurden dann mit frischem Fisch versorgt. Ich denke man kann gut sehen, dass unsere gemeinsame Hilfe genau richtig ist. In 2 Stunden haben wir genuegend Fisch gefangen um zumindest mit Fish-Curry das Dorf zu versorgen. vorletzte aktion6



Ich denke das passt (schaut aber selbst auf den Bildern). Langsam aber sicher neigt es sich mit unserer Hilfsaktion dem Ende zu. Ich bin auch nicht mehr lange in Indien. Warscheinlich wird es noch eine Aktion werden (auch Geldmaessig gesehen) und dann denke ich, haben wir mit dem Geld viel sinnvolles gemacht! Ich schreibe dazu zum Abschluss aber nochmal eine Zusammenfassung.

Bis bald und liebe Gruesse
Alex







vorletzte aktion5english
Hello friends,

This time we just checked how our help is used. According to the pictures and also my experience we have done some good.
Slowly but surely the relieve action will end (Also concerning money). I think there will be one more action. But I will write about more in detail later.
So far enjoy your time and take it easy!



Lots of love
Alex


Datum: Sat, 5 Feb 2005 06:30:04 +0100 (MET)
Von: "Alexander Nikol" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Betreff: Essen und Fischernetze

vorletzte aktion2Hallo liebe Freunde,

Ne neue Aktion. Diesmal waren wir (MArk,Claudia und Julia haben mir wieder geholfen) in dem Dorf Palaya Nadu Kuppam. Es leben dort 125 Familien. Ca 40 Haeuser wurden komplett zerstoert. Es waren bisher keine grossen Organisationen in dem Dorf. Die letzte wohl eher kleine Hilfe kam vor 2 Wochen von indischen privaten Leuten. Also habe ich Lebensmittel (25 Saecke a 75 Kilo Reis, Linsen, Gewuerze, Tee, Milchpulver, Tandorin, usw. und 15 Sets Fischernetze hingebracht.

vorletzte aktion3
Ich denke die Bilder sprechen fuer sich selbst. (Ich hoffe, dass die Bilder ein bisschen die Dankbarkeit der Leute auch zu Euch transportieren.)
Wir gehen nochmal hin und schauen wie alles verteilt wurde und werden auch
wieder fischen gehen.

Ich halte euch auf dem Laufenden und bis bald,
Alex




english

Hey my friends,

We went to the village Palaya Nadu Kuppam. There live 125 families. They didn't get help from bigger organisations so far. So I brought food items as rice (25 bags a 75 kg rice, dahl, tea, milk powder, spices etc. and 15 sets fishernets. I think they can provide for themself now. I will go there again and see how everything is divided and also to go fishing again.

I keep you posted and take care of yourself,
Alex



Thu, 3 Feb 2005 11:34:09 +0100 (MET)
From: "Alexander Nikol" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>>
Betreff: Fischen und Fische

boot1Hallo Freunde,

Gestern war weniger eine Hilfe-Aktion, trotzdem schoen zu sehen. Wie schon gesagt, sind wir in eines der Doerfer wo wir die Fischernetze hin gegeben haben.

Die Fischer waren nach 40 Tagen zum erstenmal wieder draussen auf dem Meer und haben die ersten Fische mit unseren Netzen gefangen!! Ein japanisches Reporter-Team das ueber den Tsunami berichtet hat irgendwie von unseren Aktionen gehoert und uns begleitet.boot2 Die waren total erstaunt, als ich denen gesagt habe, dass das alles nur von Freunden und Freundesfreunden unterstuetzt wird und dadurch die Aktionen moeglich sind.
Der Artikel wurde schon veroeffentlicht. Ich versuche mal ne Kopie zu bekommen. Von denen sind auch die tollen Bilder im Anhang.

Schaut selbst! ;)


Bis Morgen
Alex


boot3english

sorry guys I forgot to write in english last time. What mainly happend I guess you could figure out by yourself and with help of the pictures.

We gave fisher nets to two different villages. Now they are able to provide for themselfs and don't need our help anymore. In addition we also brought some milk, cookies and chocolate to the kids.

Yesterday we went to one of those villages and took part of the first fishing after 40 days. A Japanese reporter team joint us and wrote an article about it. They just couldn't believe that only friends and friends of friends donated the money and made this help happen. They kindly gave me the nice pictures you will find in the attachement.






Datum: Wed, 2 Feb 2005 10:56:59 +0100 (MET)
From: "Alexander Nikol" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>>
Betreff: Fischer und Kids

Hallo meine Lieben,

So, gestern sind wir in ein Dorf gefahren Namens Pu Thu Nadu Kuppam. Wo wir schon vorgestern die Lage ausgekundschaftet haben. Dort leben 65 Familien und 25 Haeuser wurden zerstoert. Also ein Drittel. Wir haben gefragt was sie benoetigen und sie haben momentan genuegend Essen. Schon allein, dass sie so ehrlich sind macht sie symphatisch...

fischer_und_kids_verteilungAllerdings waren sie ziemlich verzweifelt wegen der Zukunft. Sie haben seit 40 Tagen kein Fisch mehr gegessen nur noch Reis (Fischerfamilien essen 6 Tage die Woche Fisch, bis auf einen Tag wo sie in den Tempel gehen, dann ist strikt vegetarisch angesagt) und wollen unbedingt wieder fischen gehen, fuer sich selbst sorgen und nicht den ganzen Tag rumsitzen. Also haben wir (Mark aus England, Claudia aus Chile und Julia aus Italien) 15 Sets Fischernetze besorgt. Der Inhalt genau wie beim letzten mal. Fuer alle moeglichen Sorten von Fisch. Sie brauchen es nur noch vorbereiten was 2 Tage dauert und dann koennen sie los. Am Freitag gehe ich hin zuschauen.

Zusaetzlich haben wir noch Milch, Kekse, Schokolade und Luftballons nur fuer die Kids mitgebracht. Erst im Dorf und dann in der Schule wo die Aelteren lernen mussten (die Armen...bei der Hitze).
fischer_und_kids_alter_mann

Ich war grad im anderen Dorf wo wir Sonntag die Netze hingebracht haben und war beim ersten Fischen nach ca. 40 Tagen dabei. Grossartig. Ich schick aber dazu noch paar Bilder und schreib ein bisschen mehr.

Also bis bald,
Alex

p.p.s. schaut euch mal an wie der alte Mann sich auf den Bildern ueber die Netze freut. Ich denke das entlohnt, oder?

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Datum: mon, 31 Jan 2005 15:20:45

From: "Alexander Nikol" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>>
Betreff: Fischernetze

fischernetzeHallo liebe Freunde,

Es ist schon etwas laenger her seit der letzten Aktion, aber die letzte Woche gings bei mir einfach nicht.


Dafuer gestern. Es war die bisher umfangsreichste Aktion dafuer aber auch die wichtigste (wie ich finde). Wie abgemacht sind wir (Claudia, Mark und Julia haben mir geholfen) in das Dorf Anga La Amman gefahren und haben 30 Fischernetz-Sets gebracht. Jedes Set besteht aus verschiedenen Netzen.

Fuer kleine Fische, grosse Fische, Krabben etc... inclusive alle Zubehoerteile, die man braucht, damit das auch funktioniert: Senkgewichte, kleine Schwimmbojen (4000 Stueck um mal ne Zahl zu nennen), die passenen Seile und Verbindungen, spezielle Vorrichtungen fuer die Krabbennetze etc. Kurzum alles was man zum fischen braucht. Zusaetzlich haben wir noch einmal extra 20- 75kg Saecke Reis (1,5 Tonnen insgesamt), Linsen und Oel mitgebracht.

afischernetze2Die Fischer waren mega-gluecklich. Sie haben wieder was zu tun und ab jetzt kann das Dorf wieder fuer sich selbst sorgen, sich selbst ernaehren und langsam ihr normales Leben wieder aufbauen. Sie haben uns Blumenkraenze auch symbolisch fuer alle Freunde aus unserem Heimatland uebergeben. Wir werden am Mittwoch frueh nocheinmal hinfahren. Diesmal bringen wir nichts mit sondern wir schauen wie sie fischen. Wenns klappt kriegen wir einen Fisch ab. Mal sehen.

Heute sind wir in verschiedene Doerfer gefahren und haben uns die Situation angeschaut. Bei zwei Doerfern sieht es noch mies aus. Also gehts morgen wieder los. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Alles Liebe aus Indien,
Alex

p.s. Bei mir hat sich ne komplette Planaenderung ergeben. Ab dem 06.02.04 bin ich nicht mehr in Indien. Bitte ueberweist kein Geld mehr und sagt auch allen anderen Bescheid.


koffer_240Date: Fri, 21 Jan 2005 06:26:15 +0100 (MET)(MET)
From: "Alexander Nikol" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Subject: Aktion Koffer und Schultaschen

Hallo Freunde,

Gestern sind wir wieder in das Dorf Anga La Amman gefahren und haben die Sachen gebracht, die letztens nicht mehr auf den LKW gepasst haben. Wir haben fuer die Familien Koffer (ueber 100 Stueck) gebracht, damit sie ihre Sachen aufbewahren koennen (Wenn ihr die Zelte auf den Fotos seht, wisst Ihr warum...es leben bis zu 4!!! Familien in einem Behilfszelt). Fuer die Kids (ca.100) haben wir 100 Schultaschen mitgebracht. 100 Schreibbuecher, 100 kleine Schreibbuecher, 100 Federtaschen, 100 Schreibstifte und 100 Bleistifte. Damit waeren die wichtigsten Sachen fuer die Schule gesichert.

lkwmitkoffern_240Ausserdem haben wir noch ein Paar Spielsachen fuer jung und alt besorgt. Also Cricket-Set, 2 Fussbaelle, Sprungseile, Frisbee, 4 Volleybaelle und ein Volleyballnetz. Wir denken, dass das gut ist um auch mal abzulenken von all den Problemen grade.

Somit ist das Dorf jetzt komplett versorgt fuer die naechste Zeit. Kati haben Sie gleich in einen Sari gepackt und uns am Ende Blumenkraenze umgehangen als Zeichen der Dankbarkeit an alle die geholfen haben. Das wichtigste ist, die Fischer wieder ins normale Leben zurueckzufuehren. Man kann diese Leute nicht ein Jahr lang einfach nur Essen geben. Also haben wir entschieden, verschieden Fischernetze zu besorgen. Diese werden dann gemeinsam vom ganzen Dorf genutzt.

laamman_240Dann kann das Dorf sich wieder selbst versorgen und ist nicht mehr auf irgendeine Hilfe angewiesen. Die Bestellung (mit Hilfe der Fischer... wir sind ja keine Fachmaenner was man da fuer Netze braucht) ist schon am Laufen und naechste Woche (dann leider wieder alleine) bringe ich die Netze hin. Bis dahin wird es die naechsten Tage wahrscheinlich etwas ruhiger, da ich wieder voll arbeiten muss. Nicht desto trotz gehts es aber kontinuierlich weiter!!!

Alles Liebe aus Mother India,
Alex + Kati


english

Hello friends,

Yesterday we went to the same village to bring all the stuff, that didn't fit on our truck before. We brought suitcases to store goods, school bags, differnt notebooks, pens and pencils. Furthermore we brought some toys for the young and old as a cricket-set, volleyballs and net, football, skipping ropes and frisbees. To bring independence to that village we plan to bring fisher nets. So they can provide for themself and don't need any help anymore. The most important step. The organisation is already running and I'll bring the nets next week (unfortunately alone since Kati goes back to Germany :( )

Till then I have to work again and I hope I can manage to organise something
nevertheless.

I keep you posted and we send lots of love
Alex and Kati



Kind4_240Date: Thu, 20 Jan 2005 08:31:58 +0100 (MET)
From: "Alexander Nikol" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Subject: Aktion_Frauen und Kinder in AngaLaAmman

Hallo meine Lieben,

wie gestern schon ankekuendigt, sind wir heute nochmal in das Dorf Anga La Amman gefahren und haben wieder viele Sachen gebracht, die die Menschen dort gerade dringend benoetigen.
Dieses mal haben sich besonders die Frauen und Kinder gefreut! Fuer die knapp 100 Kinder aus dem Dorf haben wir Milch, Bananen, Kekse und Suessigkeiten verteilt. Gerade Milch und Obst bekommen die Kinder ziemlich unregelmaessig.
Naja...und Suessikeiten sind was ganz besonderes!!! Da wir soviel hatten, haben wir die Bonbons auch an die Frauen und Maenner verteilt, die sich genau so darueber gefreut haben, wie
die Kinder :)

Ausserdem hatten wir ein ganzen LKW voller Kochutensilien. Damit haben wir die Familien versorgt, die aufgrund der Flutwelle neben ihrem Haus auch das ganze Innenleben verloren haben! Wir haben ingesamt 75 Kuechensets verteilt.
Kind3_240Jedes Set beinhaltet ein 2-Liter-Topf, ein 1-Liter-Topf, 2 Deckel, 1 Pfanne, eine Art Wok, 5 Teller, 5 Becker, 2 grosse Kochloeffel, 1 Reissieb, 1 grosse Schuessel und 1 Trinkwasserkrug. Die Frauen waren darueber ganz ausser dem Haeuschen!

Die Menschen in dem Dorf sind super dankbar fuer die Hilfe. Als Zeichen ihrer Dankbarkeit haben sie uns jeden einen "Dotti" um die Schultern gelegt. wir koennen diese Ehre nur an euch weiterleiten!!!

Morgen fahren wir nochmal hin und bringen die restlichen Sachen wie Koffer, Spielzeug und
Schulmaterialien!

Wir schreiben bald wieder...bis dahin alles Liebe,
Alex & Kati


kind_240english:

hey friends,
today we went for the 3th time to the village Anga La Amman and distributed a lot of things.
especially the woman and kids were very happy this time because we gave milk, bananas, cookies and sweets to the kids and every woman got an entire set of kittchen-items.

one set consists of one 2l-pot, one 1l-pot, 2 lids,one fry-pan, one wok, 5 plates, 5 cups, 2 big spoons, one big bowl, one rice-sive and one big bowl for drinking water.
the people of the village are really thankfull and they honoured us with a "dotti" that they put around our shoulders. we pass the honour to you!!!


tomorrow we go to the village again and bring suitcases, toys and school-stuff.

all the best to you,
Alex & Kati


lkwDate: Tue, 18 Jan 2005 17:36:50 +0100 (MET)
From: "Alexander Nikol" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Subject: Aktion_Kati Anga La Amman

hallo an alle,

heute schreib ich euch mal! Alex musste leider arbeiten und ist frueh nach Chennai gefahren. Also hab ich heute alles in die Hand genommen und noch mal eine Aktion in dem Dorf Anga La Amman organisiert. Dort waren wir ja schon mal vor zwei Tagen. Wir ihr wisst, hat dieses DOrf bisher noch keine Hilfe bekommen...ausser die Zuspruche der Regierung, dessen Realisierung aber sicher noch Monate dauert.

Ich habe mit Claudia und Mauritius (aus Chile bzw. Columbien...also ein internationales Team!!!) 100 Saecke Reis a 25kg (das sind 2,5 Tonnen!!!!) an die Leute verteilt, sowie 100l Oel, 60kg Gewuerze, 10 Zucker und 50 kg Tee. Nahrungsmittel sind immer noch das wichtigste, was die Menschen in den abgeschiedenen Doerfern brauchen. Das, was wir in den letzten Tagen dort verteilt haben, wird die Leute im Dorf fuer mehrere Wochen gluecklich machen! Und das ist ja die Hauptsache!
Wir haben heute nochmal mit den Einwohnern persoenlich gesprochen und nachgefragt, was sie neben Lebensmitteln noch brauchen koennen.
gruppeDie Frauen wuenschen sich nichts sehnlicher als Kochgeschirr und kleine Koffer fuer ihre spaerlichen Kleidungsstuecke und die Kinder wuerden sich super ueber Schultaschen, Stifte und Schreibbloecke (muessen jeden Tag 3km zur Schule laufen!!!) sowie ein Volleyballnetz, ein Ball, ein Cricketspiel und Sprungseile freuen! Mit der Liste in der Tasche werden wir morgen also nochmal in hinfahren!

Die Leute sind echt dankbar, man kann sich zwar nicht woertlich verstaendigen, aber ihre Gestik und Mimik spricht Baende!

Wir melden uns morgen wieder,

liebe Gruesse aus Indien,
Kati & Alex

{mospagebreak}
english:

hello friends,
today you get a message from me because Alex had to work in Chennai. So i was organizing another action in the same litte village from the last time. i brought some more rice (actually 2.5 tons!!!), 100l oil, 60kg spices, 50kg tea and 10kg sugar. food ist still the most important help you can give to the people in such remote villages at the moment! tomorrow we will go there again to bring some other items like vessels (especially for the woman!) and some toys for the kids! i have a big list with everything that they need right now!

so untill tomorrow and all the best from India,
Kati & Alex


5_240_180Date: Sun, 16 Jan 2005 13:35:08 +0100 (MET)
From: "Alexander Nikol"
<Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Subject: Anga La Amman-Aktion

Hallo liebe Freunde,

Heute sind wir in ein weiteres Dorf (Anga La Amman Kuppam) gefahren, welches auch ziemlich weit vom Schuss liegt. Dort wohnen ca. 115 Familien mit 400 Leuten. Waehrend des Tsunamie sind leider 2 Kinder gestorben und es gab Verletzte. 250 Dorfbewohner haben ihr Zuhause verloren und leben jetzt in Notunterkuenften. (siehe Bilder) Wir haben 75 Saecke Reis a 25 Kilo (das sind fast 2 Tonnen ;), 50 Kilo Linsen, 50 Kilo Tee, 10 Kilo Zucker, 100
Liter Oel und 50 Kilo Gewuerze gebracht. Ein Schweizer-Doktor-Paerchen hat uns dabei begleitet um die medizinische Lage anzuschauen.

Es ist erstaunlich wie wenig Hilfe dort ankam. Waehrend Doerfer direkt an der Strasse in der Naehe Chennai mittlerweile Jack Wolfskin Zelte als Notunterkunft haben und gut versorgt sind, hat dieses Dorf von keiner grossen Organisation Hilfe bekommen. Die Regierung war da und hat die Schaeden aufgenommen sowie fuer jede Familie 4000 Rupies versprochen (ca. 80 Euro). Wir waren bisher wohl die einzigen, die Hilfsgueter gebracht haben und wir denken, dass wir in den naechsten Tagen sicher noch einmal hinfahren.

Die Blessings leiten wir gleich an Euch weiter und senden alles Liebe aus India,
Alex+Kati



a1_240_180english


Hello friends,

This time we went to another remote village named Anga La Amman Kuppam. Apparently we were the first people, besides the gouverment (which filed the demage and promised 4000 Rupies (about 80 Euro) for each family), who brought helping goods as almost 2 tons of rice, 50kg peas, 50kg tea, 10kg shugar, 100l oil and 50 kg spices. Its amazing... some villages next to the road, which are easy to reach are doing fine. They got a lot of relief. But this village seemed to be forgotten.

So we think, we will go there again in the next days.

We forward all the blessings straight away to you and send lots of love from India,
Alex+Kati



8_240_180Date: Fri, 14 Jan 2005 16:40:29 +0100 (MET)
From: "Alexander Nikol"
<Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Subject: Waisenhaus-Aktion

Hallo ihr Lieben,

Wir sind am Mittwoch Abend mit Claudia (der Chilenin) in ein Waisenhaus (ca. 40 Kids) in Mamallapuram gegangen. Claudia arbeitet dort freiwillig und hat uns erzaehlt, dass das Haus auch vom Tsunami betroffen wurde (liegt nah am Strand). Das Gebaeude ist zum Glueck intakt aber es wurde komplett ueberspuelt. So ist z.B. die fast komplette Kuecheneinrichtung + Untensilien und Vorraete, etc. weg.

Am Abend haben wir Schokolade und Kekse mitgebracht und haben uns mit Mary (der Betreuerin) unterhalten, wie wir helfen koennen und was sie momentan am dringendsten brauchen. Dann haben die Kids noch getanzt (siehe Bilder) und wir mussten unseren Rumba vorfuehren, der dann aber in einen Foxtrott-Dance-Style oder so aehnlich abgetriftet ist.
(War wohl meine Schuld... ;)

Wie auch immer.... am naechsten Tag haben wir zusammen eine Liste erstellt und alles besorgt. Heute sind wir hin und haben die ganzen Sachen gebracht. Die Liste umfasste ca. 30 verschiedene Dinge des taeglichen Bedarfs fuer die Kids. So z.Bsp. Reis, Linsen, Zucker, Erbsen, Tee, Nudeln, Seife, Shampoo, Zahnbuersten,Zahnpasta, Oel, Gewuerze, Knoblauch und ein paar Spielzeuge.... und noch vieles mehr. Damit kommen die Kids auf jedenfall ne Weile hin.

Wir hoffen Ihr seid mit den Aktionen einverstanden. Ihr koennt aber sicher sein, dass die Kids uebergluecklich sind.

Morgen sind wir zum Strandspaziergang dort eingeladen... ;)

Auf jedenfall gehts weiter wie ihr seht...
Alles Liebe von hier,
Alex + Kati



kindergruppeFrom: "Alexander Nikol"
Date: Wed, 12 Jan 2005 08:04:05 +0100 (MET)

Subject: Kindertag

Hallo meine Lieben,

Gestern hatten wir Kindertag!!!
Wir sind in das Dorf gefahren, was Ihr mittlerweile gut kennt und haben nur ein Tag fuer die Kinder veranstaltet. Zusammen mit Claudia aus Chile (die hier freiwillig Sozialarbeit mit Kindern macht) und ihrem Freund Mauritious aus Columbien haben wir Stifte und Malblaetter organisiert sowie Gesichtfarbe und haben eine grosse Malaktion gestartet.

In der Schule waren ca. 220 kids (von dem Dorf und den umliegenden Fischerdoerfern). Wir haben Bananen, Milch, Kekse und Schokoriegel fuer jedes Kind mitgebracht und haben es selber ausgeteilt, damit sie auch wirklich alles bekommen. Die Kids waren total gluecklich . Ausserdem haben wir noch Luftballons, kleine Baelle und Sprungseile sowie ein Kricket-Spiel mitgebracht. Ihr koennt Euch vorstellen, wie die Augen geleuchtet haben. War gut fuer die Seele... :)

Morgen gehts weiter, we report...

Alex+Kati



Date: Wed, 12 Jan 2005 07:55:44 +0100 (MET)From: "Alexander Nikol" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
To: Tzunamihilfe%Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Subject: News von India

Hallo liebe Freunde,

Wie abgemacht sind wir gleich am naechsten Tag nochmal in das Dorf gefahren und haben nochmal 25 Saecke Reis, 300 Liter Oel zum Kochen, 60 Kg Gewuerze, Tee, Zucker, Waschpulver und Seife fuer jede Familie, gebracht. Nun ist das gesamte Dorf (ca. 200!!!) Familien fuer mindestens die naechsten 2-3 Wochen versorgt. Die Frauen waren mega happy. Einfach weil Sie ja fuer die Familie kochen und jetzt das noetigste haben um anstaendig Essen zu zubereiten.

Unser indischer Freund hat fuer uns uebersetzt, dass das gesamte Dorf 'Blessings' an uns richtet... und das jeder dies in irgend einer anderen Weise wieder zurueck bekommt. Entweder auf Arbeit, in der Liebe oder das Boeses abgewendet wird. Gutes Karma also!!

Morgen haben wir einen Kindertag geplant.
Wir geben Bericht ;)

Alex und Kati



4_180_240Subject: Neue Aktion

Date: Sonntag, 9. Januar 2005 13:13)"

From: "Alexander Nikol"
<Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Hallo meine Lieben,

News aus dem Sued-Osten. Wir sind gerade von der naechsten Aktion aus Barman Kanny Kuppam wiedergekommen. Das ist ein kleines Fischerdorf ca. 30 km suedlich von Mamallapuram. Dort wohnen ca. 200 Familien. 80 Haeuser wurden komplett weggewaschen. Mit allen drum und dran. Zum Glueck (je nachdem wie man es betrachtet) ist nur eine Tote zu beklagen. Dafuer liegt der Ort ziemlich weit vom Schuss. Somit auch ausserhalb vom Focus groesserer Organisationen. Die Regierung hat zwar Geld versprochen, ansonsten wurde bisher keine Hilfe geleistet.
Wir haben 75 Saecke Reis zu je 25kg sowie Bettdecken und Matratzen fuer die Familien, die ihre Haeuser und Hab und Gut verloren haben, verteilt. Wir haben gleich die naechste Aktion in Gang gesetzt und werden dem Dorf Oel, Seife, Waschmittel, Gewuerze, Tee und ein paar kleine Spielzeuge fuer die Kids, sowie nochmal jede Menge Reis (Das essen die hier von frueh bis abends) bringen.

3_180_240Damit waere die grundlegende Versorgung zumindest fuer die erste Zeit fuer dieses Dorf gesichert. Wenn man bedenkt, dass die indische Regierung sagt, dass keiner fuer den naechsten Monat aufs Meer raus soll... was sollen dann Fischer in einem Fischerdorf machen????

Wir hoffen das ist fuer Euch alle ok so. Eigentlich wollten wir einzelnen Familien helfen. Nun habt Ihr ein ganzes Dorf unter die Fittiche genommen.
Coole Sache!!

Liebe Gruesse
Alex und Kati



6_240_180Date: Wed, 5 Jan 2005 14:49:37 +0100 (MET)
From: "Alexander Nikol"
Subject: Naechste Aktion


Hallo meine Lieben,

Hier ein kurzer Bericht von der heutigen Aktion. Wir sind heute in ein Fischerdorf mit den Namen Pudnunemmellikuppam gefahren. Dieses Dorf wurde KOMPLETT zerstoert (sieht man in einem Bild gut im Hintergrund). Da steht keine einzige Huette mehr. Alle Sachen wurden ins Meer gespuelt. Wenn man bedenkt das diese Leute kein Bankkonto haben und alles in Boxen aufbewahren... schon ein schwerer Schlag. Dieses Dorf wurde bereits mit Essen und Notlager versorgt. Allerdings brauchten Sie dringend Kocher um dieses auch zuzubereiten. Sie benoetigten weiterhin dringend Wasserbehaelter um Trinkwasser aufzubewahren, das sie nun von weit weg holen muessen, da ihre Wasserquelle nicht mehr geniessbar ist (verseucht).

3_240_180
Wir haben diese Sachen besorgt und nun haben 65!!!!! Familien sauberes Wasser und Kochgelegenheiten. Der Dorfrat verteilt diese Items an jede Familie. Wir sind froh, dass dieses Dorf in der Notlage trotzdem gut organisiert war. Somit wird jede Familie gleich behandelt und keine vernachlaessigt. Ich denke das ist eine gute Vorgehensweise. Wir haben heute also alle gemeinsam einem ganzen indischen Fischerdorf geholfen!!!!! Cool!




Liebe Gruesse aus Indien und ich Danke auch von den Familien hier,

Alex+Kati

p.s.:
Gebt doch mal das Wort Tsunamihilfe unter google.de ein und schaut euch die ersten 5 Eintraege an. Coole Sache von Christian, Interpool-TV und unserem Architekt Axel... ;)



4_240_180english:

Hey my friends check out the pictures. We had a new action. We helped 65 fisher-families with stoves and drinking water tanks. Now they can prepair their food and can store water without beeing afraid to get sick.

Lots of love and also many thanks from the families
Alex+Kati





aImg_0800Date: Mon, 3 Jan 2005 08:54:05 +0100 (MET)
From: "Alexander Nikol" <AlexanderNikol@ gmx.de>
Subject: Tzunamihilfe-Erste Aktionstage


Hallo meine Lieben,

Vielen Dank fuer Eure Spenden Mensch... Im Anhang seht ihr die Bilder von den ersten Aktionstagen.

Wie abgesprochen bin ich mit Kati und dem indischen Freund los. Familien, die Haus und Habe verloren haben unterstuetzen wir mit dem ersten Geld. Des weiteren haben wir mit Hilfe des ersten Geldes und zusammen mit einem Hollaender, dessen Freunde genauso spenden, eine Aktion mit 50 Saecken Reis, unmengen von Keksen und Bananen durchgefuehrt.
aaImg_0806Wir sind damit in die betroffenen Gebiete gefahren und haben den Beduerfnissen entsprechend verteilt. Die Reissaecke werden dann weiter von dem Dorfaeltesten und dem Dorfrat pro Familie aufgeteilt. Das waren die ersten Aktionen und sie gingen uns emotional schon ziemlich nahe. Ich soll von den betroffenen Indern vielen vielen Dank an alle Freunde in Deutschland sagen, die auf privater Basis helfen!!!

Heute geht es weiter und wir halten Euch auf dem Laufenden.

Liebe Gruesse
Alex + Kati



Hallo meine Lieben,

Ich freue mich total ueber eure Mithilfe. Es werden immer mehr Freunde die helfen wollen. Ich bin stolz auf Euch.

Ok, unten findet Ihr die Kontodaten. Es ist ein Unterkonto nur fuer die Tzunamihilfe.

Ich plane folgende Vorgehensweise:

Sobald ihr etwas ueberwiesen habt (egal ob 1 Euro, 10 oder was auch immer) schickt mir kurz eine E-Mail ueber den Betrag und eventuell die Namen von denen die sich mit beteiligt haben haben. Ich habe eine Excel-Liste erstellt (die ich Euch spaeter zuschicke) mit den Namen, den Geldbetrag, den Verwendungszweck und den Namen der Familie die ihr geholfen habt.

Morgen fahre ich mit einem indischen Freund (ein Sozialarbeiter der zufaellig bei uns franzoesisch Unterricht hat) und hoffentlich auch Kati nach Mamallpuram und sehen, welche Familien welche Hilfe benoetigen. Die Familien von denen ich weiss, dass es sie schlimm getroffen hat stehen an erster Stelle!!!! Daraufhin werden wir entscheiden in welcher Form die Hilfe erfolgt... entweder durch Geld oder durch Sachen, Essen, Netze, Bastmatten zum Schlafen wie auch immer und werden es den Familien mit Hilfe des ersten Geldes uebergeben. Den Verwendungszweck von Eurem Geld trage ich auch in die Liste hinter Euren Namen ein (sowie auch den Namen der Familie die Ihr geholfen habt.)

Img_0815_240_180Bei der Uebergabe mache ich Bilder und sende sie an euch. Je nachdem welches Geld fuer welche Familie zum Einsatz kommt bekommt ihr ein Bild von der Familie, die ihr speziell mit eurem Geld geholfen habt. Die Familien bekommen Euren Namen, wenn Ihr nichts dagegen habt und wissen somit auch, wer Ihnen geholfen hat. Zusätzlich lasse ich mir noch Quittungen und Unterschriften geben, die ich auch an Euch sende. (Entweder per Post oder gescannt).

Da sich soviele von Euch zurueckgemeldet haben und ich denke das in den naechsten Tagen sich noch mehr melden, werde ich die Hilfe auf ein Fischerdorf ausweiten kurz vor Mamallapuram, dass sprichwoertlich nicht mehr existiert.

Da Zeit jetzt eine wichtige Rolle spielt, gerade so kurz nach der Katastophe werde ich so schnell wie moeglich und regelmaessig zu den betroffenen Gebieten fahren, sobald wieder neues Geld eintrifft.

Ich halte Euch regelmaessig ueber die Aktionen auf dem laufenden und schicke Bilder dazu.


Passt auf Euch auf und bis schnell ;)

Alex

Drucken

Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.