Blatt für Blatt - Unser neuer 'Traveller Calendar' für 2018 ....

Laos, Kolumbien, Ecuador, Indonesien, Sri Lanka, Cabo Verde, Brasil und die USA. Unser neuer 'Traveller Calendar' für 2018 ist da. Er kostet 15 Euro plus Versand. Bestellungen unter fredkowasch(at)interpool.tv . Gute Bekannte, Kumpels und Freunde kriegen einen so .... Hier geht es zu weiteren Kalenderblättern.

traveller calendar 2018 Entwurf RZ 12

Arizona, USA

on the road - best of travel links

Weiße Strände, roter Staub - Reise zu einem (fast) noch unergründeten Fleck der Erde.

Ohne Flugzeug um die Welt
. Und in alle Länder der Erde. Vier Jahre mit einem Rucksack unterwegs.

Piratennest im Paradies - was man an der Nordwestspitze Madagaskars alles entdecken kann ....



"Bitte bestellen Sie kein Bier!". Und am Besten auch keinen Whiskey.
Stewardessen schütten dem Fluggast gern mal ein Glas auf die Hose. Zur Ruhigstellung. Oder zum Frustabbau. 

kili 1998Mal einen Berg besteigen, 4.000, 5.000 m erklimmen. Viele unterschätzen dies, machen sich allzu sorglos auf den Weg.  Am Kilimanjaro sterben jedes Jahr einige Touristen: Ein Aufstieg in eisige Höhen. Mit der Höhenkrankheit ist nicht zu spaßen - Nur die Dzos japsen nicht nach Luft.  

Das Backpackerleben, es treibt mittlerweile recht seltsame Blüten: In Laos feiern junge Touristen bis zum Exzess. Eine Story über das Leben am Ballermann in South-East-Asia.

Das verlorene Mekka der Hippies -
in Kathmandu hängen die Traveller von einst ihrer Vergangenheit nach.

Foto: way to Kilimanjaro (1998)


Ohne vier Liter Wasser sollte man nicht losgehen. Denn die Wüste in Arizona ist unberechenbar.
Todesfälle am Abgrund - Schon manch einer hat die unbarmherzige Hitze mit dem Leben bezahlt.ruby1
Kaum Geld und trotzdem Unterwegs?! Manchem gelingt das ohne Probleme. Wie sich Reisende mit Crowdfounding finanzieren. Von der der Lust, andere an seiner Tour teilhaben zu lassen.
la reunionFoto: Rheinhold Jakob

"Gold, Gold, Gold!"
Wer sich einen Jugendtraum erfüllen will, sollte nach Yukon fahren. Dort, im Nordwesten Kanadas, kann er nach den Nuggets suchen. Schaufel und Pfanne sollte er sich aber schon vorher besorgen. Und Geduld mitbringen ....

Andere sind ständig 'on the road', haben ihr Hobby sprichwörtlich zum Beruf gemacht.
Liebeserklärung eines Reporters. Nur der zu Hause bleibt, der wenig bis nix erlebt.


Erben des Aufstandes - Besuch auf einer einsamen Insel im Stillen Ozean.

Einsame Schönheiten - was man im verlassenen Süden Marokkos so alles erleben kann.

VIDEO: Keep Surfing - Der Trailer zum Film

Ein altes Auto kaufen, die Freundin stehen lassen, nach Süden fahren. Ein Brett im Kornfeld, ein Traum.
Tage der Anspannung - wenn am Traumstrand von La Réunion nicht mehr geschwommen und gesurft werden kann.

Ein echter Traum - Geschichte von zwei Schwestern, die auf den Malediven das wahre Leben entdecken wollten.

Backpacking am Cap - Tipps für eine Südafrikareise, die so wohl kaum noch schiefgehen kann.

"Welches Land gefiel Dir am Besten?" wird man öfters mal gefragt. Meine Antwort: Nicaragua. Weite, Ruhe, Ursprünglichkeit. Unterwegs auf dem Rio San Juan - eine Tour, die noch auf dem Programm steht.Die Inseln Afrikas. Da gibt es noch jede Menge zu entdecken. Letzte Woche lief dazu auf dem TV-Sender arte eine Serie - Der Weg ist das Bild. Fotografen unterwegs  auf Sansibar, Mauritius, Madagaskar, Sao Tomé and Principe und Cap Verde. Die Filme gibt es noch im arte-Video-Player.    

VIDEO: way to isla del sol (titticacca lake, bolivia)

Trampen, den Daumen in den Wind. Und das 60.000 Kilometer im Jahr?! Ganz schön mitgenommen - es sind interessante Geschichten die Alexej Worow erzählt. Für August 2011 plant er eine Weltmeisterschaft. Er werden noch Zweierteams gesucht.

Zwei Wochen keine e-mails, kein Handy, kaum einen Menschen. In der Wildnis Kanadas ist man noch unter sich. Im Rhythmus der Paddel - über eine Reise, die man mal machen sollte.

Brasilien, ein Geheimtipp?! Vielleicht, noch bevor die Horde der Journalisten in vier Jahren zur Fußball-WM einfällt. Mittlerweile kann man dort sogar einen Touristentrip durch die gefürchteten Favelas buchen. Die oberen Zehntausend - dort trifft man dann auf Leute, die manch eine Lebensweisheit gezielt zu platzieren wissen.

Lautlos durch den Nebel gleiten, schroffe Felsen säumen den Weg. Ein paar Getränke in der einzigen Kneipe an der Bucht. Am nächsten Tag zu fertig, um den Nationalpark zu besichtigen. Dafür schwimmen im angenehmen Wasser, mitten im Winter. Die Halong-Bay vor zehn Jahren. Heute ist die Gegend längst zum Mekka der pauschalen Backpacker geworden, die sich bei der Route von Nord nach Süd immer wieder treffen. Vietnam - wo ein Huhn über den Gehweg spaziert.

Drucken