Chronologie: Der Fußball-Wettskandal

13.07.2010

Die Ermittlungen im Wettskandal haben sich ausgeweitet. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Bochum wird mittlerweile gegen 250 Personen ermittelt. Im Focus stehen 270 verschobene Spiele.

bochum_pk_wettbetrug_20112009

Deutschland 53 (32)
Belgien 19 (17)
Schweiz 35 (28)
Kroatien 15 (14)
Slowenien 7 (7)
Türkei 74 (29)
Ungarn 14 (13)
Bosnien 8 (8)
Österreich 12 (11)
International 33 (15) 

 

Die Bochumer Ermittler gehen bislang davon aus, dass Wetten in Höhe von rund 12 Millionen Euro auf manipulationsverdächtige Spiele platziert worden sind. An Bestechungsgelder für Schiedsrichter, Spieler und andere sollen 1,5 Mio Euro gezahlt worden sein. Die Gewinnen aus den Wettmanipulationen sollen rund 7,5 Mio Euro betragen. In Deutschland sitzen insgesamt noch acht Personen in Untersuchungshaft. Die erste Anklagen sollen im Laufe des August 2010 erhoben werden.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft Bochum

 

28.05.2010

Im Wettskandal soll es ein erstes Urteil gegeben haben. Das berichten übereinstimmend mehrere Medien. Demnach soll ein 25jähriger Fußballprofi vom Amtsgericht Bochum zu einer Strafe von zehn Monaten auf Bewährung verurteilt worden sein, weil er gegen Geldzahlungen Spiele im Frühjahr 2009 manipuliert hat. Unterdessen sitzen immer noch zehn Verdächtige in Haft. Das Oberlandesgericht Hamm prüft unterdessen eine Fortdauer der bisher mehr als sechs Monate währenden Untersuchungshaft.

 

25.05.2010

Erste Urteile wegen Wettmanipulationen - ein ehemaliger Spieler eines Viertligisten, drei Nachwuchskicker eines Bundesligaclubs.  Sechs Montaten nach Bekanntwerden des Wettskandals duerften so langsam auch die Haftpruefungstermine der bisher noch inhaftierten Verdaechtigen anstehen. 

 

09.04.2009

Der grosse Wettbetrug - die Süddeutsche Zeitung nennt weitere Details. Unter Verdacht: ein Fußballprofi, der 2006 bis 2008 für den VfL Osnabrück unter Vertrag stand und auch einmal gegen seinen Verein gewettet haben soll. 

 

08.04.2010

Einer der mutmaßlichen Tatverdächtigen, Nurretin G. aus Lohne, soll gegenüber den Ermittlern umfassend ausgesagt haben. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung: Verdächtige packen aus. Demnach hätte Nurretin G. Aussagen zu über einhundert manipulierten Spielen gemacht. Wie die Zeitung weiter berichtet, soll er auch zwei ehemalige Osnabrücker Spieler schwer belastet belastet haben.

 

Unterdessen hat der Anwalt des ehemaligen Osnabrücker Spielers Marcel Schuon, Einspruch gegen den Gerichtsentscheid zur Kündigung durch den Drittligisten SV Sandhausen eingelegt. Weder der Anwalt Siegfried Kauder, noch der vorgeladene Schuon waren zum Termin am 26.03.2010 vor dem Heidelberger Arbeitsgericht erschienen. Der SV Sandhausen hatte Schuon, nachdem er eine versuchte Manipulation als Akteur des  VfL Osnabrück zugegeben haben soll, entlassen.

 

26.03.2010

Vor dem Heidelberger Arbeitsgericht ist die fristlose Kündigung des ehemaligen Fußballprofis Marcel Schuon durch den Drittligisten SV Sandhausen bestätigt worden. Nach Medieninformationen seien weder Schuon, noch sein Anwalt vor Gericht erschienen. Der SV Sandhausen hatte Schuon, nachdem er eine versuchte Manipulation als Akteur des  VfL Osnabrück zugegeben haben soll, entlassen.

 

16.03.2010 

Wie das ARD-Magazin FAKT berichtet, sollen Spieler des SV Wacker Burghausen in der Saison 2006/2007 bei zwei Partien an Wettmanipulationen beteiligt gewesen sein. Nach der Aussage eines Insider, den das Magazin zitiert, seien vier Feldspieler und ein Torwart bestochen wurden. Wacker Burghausen stieg in dieser Spielzeit aus der 2. Liga ab.  Die Stellungnahme von Wacker Burghausen.

   

08.03.2010

Vier Schiedsrichter, darunter ein aktiver FIFA- und ein WM-Referee, sind im Zuge von Wettskandal-Ermittlungen in China verhört worden. Medienberichten zu Folge, sollen zwei hohe Fußball-Funktionäre festgenommen und mehrere Clubs verwickelt sein. Unterdessen hat der DFB heute folgende Presseerklärung veröffentlicht: Möglicherweise beabsichtigte Spielmanipulation.

 

24.02.2010

Wegen der Verwicklung in Wettmanipulation hat die UEFA einen Schiedsrichter aus Bosnien-Herzegowina auf Lebenszeit gesperrt. Zwei weitere Referees (aus Kroatien und der Ukraine) werden zeitweise gesperrt. Unterdessen erklärte die Bochumer Staatsanwaltschaft, gegenüber der Nachrichtenagentur ddp, dass ein Ende der Ermittlungen noch nicht abzusehen ist.

 

18.02.2009

In der Türkei werden im Zuge einer grossangelegten Razzia mehrere Fußballspieler aus der 1. und 2. Liga festgenommen.

  

10.02.2009

Italien droht neuer Wettskandal - aktuelle Vorwürfe aus dem Land des Weltmeisters. Unterdessen dauern die Befragungen von Spielern, die beim Wettskandal unter Verdacht stehen, durch den DFB an. Am Ende des Monats sollen Ergebnisse präsentiert werden. Aktuell gäbe es keinen Einblick in Ermittlungsunterlagen der Bochumer Staatsanwaltschaft, wie ein DFB-Sprecher erklärte.    

 

27.01.2010

Der ehemalige Spieler des VfL Wolfsburg Thomas Cichon hat eingeräumt, dass er angesprochen worden ist, ein Spiel zu manipulieren. Nach Zeitungsberichten handelt es sich dabei um die Zweitligapartie gegen den 1. FC Nürnberg. Cichon, der heute in Südafrika spielt, gibt an, dass 70 bis 80 Prozent der in Deutschland spielenden Fußballprofis regelmässig wetten würden. Er selbst hätte öfters in einem Osnabrücker Wettbüro gespielt und dort einen der Hauptverdächtigen kennen gelernt.

 

Im Zusammenhang mit dem Wettskandal haben in der Schweiz unterdessen sieben Spieler die versuchte Manipulation von Spielen eingeräumt. Zehn Fußballprofis werden insgesamt verdächtigt. Dabei sollen vier- bis fünfstellige Beträge im Einsatz gewesen sein.

 

15.01.2010

Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung soll ein erster Tatverdächtiger gegenüber der Bochumer Staatsanwaltschaft ein Geständnis abgelegt haben. Der Beschludigte L. berichtet davon, dass belgische Spieler nach Berlin ins Bordell eingeladen wurden. Unterdessen wurde, so die Zeitung weiter, einer der Verdächtigten - der Basketballer Ivan Pavic -  gegen die Zahlung von 50.000 Euro Kaution aus der Untersuchungshaft entlassen. Der DFB hat derweil bei einer Präsidiumssitzung die Einrichtung einer eigenen Wettkommission beschlossen. 

   

22.12.2009

Der erste Schiedsrichter unter konkreten Tatverdacht! BILD berichtet über interne DFB-Untersuchungen, die den Refereé Cetin Sevinc betreffen. Er war, unter anderem, Linienrichter bei der unter Wettmanipulationsverdacht stehenden Zweiligapartie Rot-Weiß Oberhausen - 1860 München am 06. Dezember 2009.

 

fussball_im dunklen   

18.12.2009
Der Torhüter des deutschen Zweitligisten LR Ahlen soll in den Wettskandal verwickelt sein. Das berichtet das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL mit Bezug auf Ermittlungsakten der Bonner Staatsanwaltschaft. Im Focus: die Zweiligapartie LR Ahlen - Hansa Rostock am 04.Oktober 2009.

 

kirchstein


10.12.2009

Drei Wochen nach Bekanntwerden des Wettskandals bekommen der DFB und die DFL von der Bochumer Staatsanwaltschaft die entsprechenden Unterlagen zugeführt.

 

09.12.2009
Der ehemalige Osnabrücker Profi Marcel Schuon beschreibt, wie er in Abhängigkeit eines Wettpaten geraten sein soll. Und wie er dann, als er seine Wettschulden nicht mehr bezahlen konnte, bedroht wurde. „Er sagte, dass er mich immer finden würde, egal wohin ich gehe.“

 

07.12.2009

Nach der Auswertung des TV-Bilder, des Schiedsrichterberichtes und der Analyse vor Ort, erklärt der DFB keine Anzeichen für die Manipulation des Zweitligaspieles Rot-Weiss Oberhausen - 1860 München vom 06.12.2009 gefunden zu haben.

  

06.12.2009

Die ARD-Sportschau berichtet darüber, dass vor dem Zweitligaspiel Rot-Weiß Oberhausen gegen 1860 München ein Vertreter des DFB beide Kabinen besucht und die Spieler "über kurzfristige, ungewöhnliche Ausschläge am internationalen Wettmarkt" (DFB-Vize Dr. Rainer Koch) informiert habe. 

 

30.11.2009

Ein Osnabrücker Fußballprofi räumt die Verabredung zur Spielmanipulation ein.

27.11.2009

Beim SSV Ulm wurden drei kroatische Fußballprofis suspendiert. Der Vorwurf: Spielmanipulationen im Auftrag der Wettmafia. Beim SC Verl wird der Mannschaftskapitän suspendiert. Er gibt am nächsten Tag zu 500 Euro extra bekommen zu haben. Nach Medienberichten soll er erpresst worden sein.

 

25.11.2009

Nuon, Schweiz. Neun Landesverbände müssen bei der UEFA zum Rapport. Weitere verdächtige Spiele werden bekannt. Die UEFA spricht von "einem Fall von organisiertem Verbrechen".


23.11.2009

Pressekonferenz des DFB.


21.11.2009

Beim Heimspiel des VfL Osnabrück gibt ein Spieler eine Öffentliche Ehrenerklärung ab. Konkrete Spiele in vier ausländischen Ligen werden bekannt.

 

acht_spiele


20.11.2009 - 14:00
Bochum. Pressekonferenz von Polizei und Staatsanwaltschaft. 15 vollstreckte Haftbefehle in Deutschland (Ruhrgebiet, Berlin, Nürnberg und Würzburg), zwei Festnahmen in der Schweiz, 50 Durchsuchungen, 200 Tatverdächtige. Insgesamt sollen, laut Staatsanwaltschaft 200 Fußballspiele in neun Ländern verschoben worden sein. Nach Medienberichten geraten Spiele des VfL Osnabrück und des SSV Ulm unter Manipulationsverdacht. Ein Spieler der Würzburger Kickers wird suspendiert.

 

Die Spiele im Einzelnen:

Deutschland:
4 Spiele der 2. BL, 3 Spiele der 3. BL, 18 Spiele der Regionalligen, 5 Spiele der Oberligen, 2 Spiele U 19

bochum_pk_wettbetrug_20112009Belgien:
17 Spiele der 2. Liga
Schweiz:
22 Spiele der 2 Liga und 6 Vorbereitungsspiele

Kroatien:
14 Spiele der 1. Liga

Slowenien:
7 Spiele der 1. Liga

Türkei:
29 Spiele von der 1. Liga abwärts

Ungarn:
13 Spiele 1. Liga

Bosnien:
8 Spiele 1. Liga
Österreich:
11 Spiele 1. und 2. Liga

 

Hinzu kommen mindestens:
12 Spiele der Europa League, 3 Spiele der Champions League

Quelle: Staatsanwaltschaft Bochum 20.11.2009

 

19.11.2009 

Berliner Medien berichten über die Festnahme von Ante Sapina. Er war 2005 eine der Hauptfigur im deutschen Wettskandal um den Bundesligaschiedsrichter Hoyzer. Auch aus dem Ruhrgebiet werden Festnahmen bekannt.

 Drucken