'Inside HogeSa' - Teaser_2 zur grossen Dokumentation über die Politisierung der Hooliganszene

Die Ordnersuche auf der Brache am Barmer Platz. Kaum etwas hat bei HogeSa 2.0 in Köln am 25.10.2015 so viel Schlagzeilen gemacht. Dabei wirkte es vor Ort eher unspektakulär. Wie genau, zeigt die Dokumentation 'Inside HogeSa', die Ende Mai ONLINE zu sehen ist. Hier ein kurzer Ausschnitt aus unserem 100 Minuten langen Dokumentarfilm. 

WM 2010 - Der Spielplan

Holland, Deutschland, England und der amtierende Weltmeister Italien mit durchaus lösbaren Aufgaben. Für den Gastgeber Südafrika (in einer Gruppe mit Mexico, Uruguay und Frankreich) wird es schwer, die nächste Runde zu erreichen. In Gruppe H sollten Spanien und die Schweiz, die Mannschaft von Chile nicht unterschätzen.

Die Hammergruppe: Brasilien, Nordkorea, Elfenbeinküste und Portugal. Die Ivoer um Didier Drogba nach 2006 erneut im 'Lospech'.

VIDEO: Die Elfenbeinküste im Training (2006) Keine Videodatei vorhanden! Gruppe G:

15.06. - 16:00 - Port Elizabeth - Elfenbeinküste - Portugal

15.06. - 20:30 - Johannesburg - Brasilien - Nordkorea

20.06. - 20:30 - Johannesburg - Brasilien - Elfenbeinküste

21.06. - 13:30 - Kapstadt - Portugal - Nordkorea

25.06. - 16:00 - Durban - Portugal - Brasilien

25.06. - 16:00 - Nelspruit - Nordkorea - Elfenbeinküste 


 

Holland, Deutschland und der Weltmeister Italien mit durchaus lösbaren Aufgaben. England hat es etwas schwerer erwischt. In Gruppe H sollten Spanien und die Schweiz Chile nicht unterschätzen. Die Hammergruppe: Brasilien, Nordkorea, Elfenbeinküste und Portugal. Die Ivoer um Didier Drogba nach 2006 erneut im 'Lospech'.

 

VIDEO: Die Elfenbeinküste im Training (2006) Keine Videodatei vorhanden!

 

Gruppe A:
Südafrika, Mexico, Uruguay, Frankreich

Gruppe B:
Argentinien, Nigeria, Südkorea, Griechenland

Gruppe C:
England, USA, Algerien, Slowenien

Gruppe D:
Deutschland, Australien, Serbien, Ghana

Gruppe E:
Holland, Dänemark, Japan, Kamerun

Gruppe F:
Italien, Paraguay, Slowakei, Neuseeland 

Gruppe G:
Brasilien, Nordkorea, Elfenbeinküste, Portugal 

Gruppe H:
Spanien, Schweiz, Honduras, Chile

 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + 

 

Gruppe A:

Südafrika, Mexico, Uruguay, Frankreich

11.06. - 16:00
Johannesburg
Südafrika - Mexico

 

11.06. - 20:30
Kapstadt
Uruguay - Frankreich

 

16.06. - 20:30
Pretoria
Südafrika - Uruguay

17.06. - 20:30

Polokwane

FRankreich - Mexico

 

22.06. - 16:00
Rustenburg

Mexico - Uruguay

 

20.06. - 16:00

Bloemfontein
Frankreich - Südafrika

 

 

Gruppe B:

Argentinien, Nigeria, Südkorea, Griechenland

12.06. - 16:00

Johannesburg

Argentinien - Nigeria

 

12.06. - 13:30

Port Elizabeth

Südkorea - Griechenland

 

17.06. - 13:30

Johannesburg

Argentinien - Südkorea

 

17.06. - 16:00

Bloemfontein

Griechenland - Nigeria

 

22.06. - 20:30

Durban

Nigeria - Südkorea

 

22.06. - 20:30

Polokwane

Griechenland - Argentinien

 

Gruppe C:

England, USA, Algerien, Slowenien
 

12.06. - 20:30

Rustenburg

England - USA

 

13.06. - 13:30

Polokwane

Algerien - Slowenien

 

18.06. - 16:00

Johannesburg

Slowenien - USA

 

18:06. - 20:30

Kapstadt

England - Algerien

 

23.06. - 16:00

Pretoria

USA - Algerien

 

23.06. - 16:00

Port Elizabeth

Slowenien - England

 

Gruppe D:

Deutschland, Australien, Serbien, Ghana 

13.06. - 16:00

Pretoria

Serbien - Ghana

 

13.06. - 20:30

Durban

Deutschland - Australien

 

18.06 - 13:30

Port Elizabeth

Deutschland - Serbien

 

19.06. - 16:00

Rustenburg

Ghana - Australien

 

23.06. - 20:30

Nelspruit

Australien - Serbien

 

23.06. - 20:30

Johannesburg

Ghana - Deutschland


{mospagebreak}

 

Gruppe E:

Holland, Dänemark, Japan, Kamerun

 

14.06. - 13:30
Johannesburg
Holland - Dänemark

 

14.06. - 16:00
Bloemfontein
Japan - Kamerum

19.06. - 13:30

Durban

Holland - Japam

 

19.06. - 20:30

Pretoria

Kamerun - Dänemark

 

24.06. - 20:30
Kapstadt
Kamerun - Holland

 

24.06. - 20:30

Rustenburg

Dänemark - Japan

 

Gruppe F:

Italien, Paraguay, Slowakei, Neuseeland 

 

14.06. - 20:30
Kapstadt

Italien - Paraguay

 

15.06. - 13:30

Rustenburg

Neuseeland - Slowakei

 

20.06. - 13:30
Bloemfontein

Slowakei - Paraguay

 

20.06. - 16:00
Nelspruit
Italien - Neuseeland

 

24.06. - 16:00

Johannesburg

Slowakei - Italien

 

24.06. - 16:00

Polokwane

Paraguay - Neuseeland  

 

Gruppe G:

Brasilien, Nordkorea, Elfenbeinküste, Portugal 

 

15.06. - 16:00

Port Elizabeth

Elfenbeinküste - Portugal

 

15.06. - 20:30

Johannesburg

Brasilien - Nordkorea

 

20.06. - 20:30

Johannesburg

Brasilien - Elfenbeinküste

 

21.06. - 13:30

Kapstadt

Portugal - Nordkorea

 

25.06. - 16:00

Durban

Portugal - Brasilien

 

25.06. - 16:00

Nelspruit

Nordkorea - Elfenbeinküste

 

Gruppe H:

Spanien, Schweiz, Honduras, Chile

 

16.06. - 13:30

Nelspruit

Honduras - Chile

 

16.06. - 16:00

Durban

Spanien - Schweiz

 

21.06. - 16:00

Port Elizabeth

Chile - Schweiz

 

21.06. - 20:30

Johannesburg

Spanien - Honduras

 

25.06. - 20:30

Pretoria

Chile - Spanien

 

25.06. - 20:30

Bloemfontein

Schweiz - Honduras 

 

   

{mospagebreak}Als 32. und letzte Mannschaft qualifiziert sich Uruguay, nach einem 1:1 gegen Costa  Rica (Hinspiel 1:0)  für die WM in Südafrika.

wm2010_logo

 

An diesem letzten Qualifikationstag hat es einige Überraschungen gegeben. So ist die Nichtteilnahme von Russland,  nach dem 2:1 Hinspielsieg gegen Slowenien, doch kaum erwartet worden. Doch wer seine Chancen nicht nutzt, eine Rote Karte fängt und im Hinspiel lässig beste Chancen vergibt, fährt eben nicht nach Südafrika. Auch die Ukraine ist nicht dabei. Griechenland machte den einen Treffer, der nach zwei Play-Off-Spielen reichte. Portugals Erfolg in Bosnien-Herzegowina war nie gefährdet, hätte viel höher ausfüllen müssen. Einer eindeutigen Fehlentscheidung hat Frankreich seine WM-Teilnahme zu 'verdanken'. Henry spielte vor dem 1:1 den Ball mit der Hand - offensichtlicher geht es nicht!! Die Iren mit einer überzeugenden Leistung in Paris hätten die WM-Teilnahme, gegen ganz schwache Franzosen, verdient gehabt. Möglichkeiten zu dem entscheidenden zweiten Treffer besaßen sie reichlich.

 

Im afrikanischen Entscheidungsspiel gewann Algerien verdient gegen Ägypten. Die guten Chancen wurden vergeben, den Rest erledigte spielerische Unfertigkeit oder die algerische Abwehr.


Uruguay, Frankreich, Portugal, Slowenien, Griechenland, Algerien, Kamerun, Nigeria, Neuseeland, Argentinien, Honduras, Slowakei, Schweiz, Chile, Mexico, USA, Italien, Elfenbeinküste, Serbien, Dänemark, Deutschland, Paraguay, Spanien, England, Ghana, Brasilien, Nordkorea, Holland, Südkorea, Australien, Japan und Südafrika - alle WM-Teilnehmer stehen fest!

Vorletzter Spieltag:
Spannender Tag auf dem Weg nach Südafrika. Als 24. Team qualifiziert sich Neuseeland mit einem 1:0 (Hinspiel 0:0) gegen Bahrain, für die WM.  Ein verdienter Sieg in einer von beiden Seiten engagiert geführten Partie. Nach einem Kopfballtreffer in der 45. Minute hatte Neuseeland noch zahlreiche gute Chancen. Bahrain nutzte einen Elfmeter in der 2. Hälfte nicht, muß damit weiter auf eine erste WM-Teilnahme warten.



Ebenfalls dabei: Nigeria (3:2 in Kenia). Sie profitierten von einer Niederlage Tunesien, das 0:1 in Mosambik verlor und damit die schon sicher geglaubte WM-Teilnahme aus den Händen gab. Außerdem qualifiziert nach einem 2:0 in Marokko: Kamerun.

 

In der vorletzten Minute der Nachspielzeit (acht gab es insgesamt davon) gewinnt Ägypten gegen Algerien mit 2:0. Da beide Mannschaften nun punkt- und torgleich sind, wird am nächsten Mittwoch ein Entscheidungsspiel Klarheit über den letzten afrikanischen WM-Teilnehmer geben.


In den europäischen Play-Offs schlägt Russland Slowenien mit 2:1. In einem ganz schlechtem Kick trennen sich Griechenland und die Ukraine 0:0. Irland unterliegt Frankreich mit 0:1. Portugal gewinnt gegen Bosnien-Herzegowina, deren Spieler mehrfach den Pfosten trafen, glücklich mit 1:0.

 

Zum Abschluß des WM-Quali-Tages verlor Costa Riva zu Hause gegen Uruguay mit 0:1.


 

Südamerika: 

Durch ein 1:0 in Uruguay sicherte sich Argentinien den letzten noch verbliebenen direkten WM-Qualifikationsplatz. Die 'Urus' erreichen die Play-OFFs, da Ecuador in Chile 0:1 unterlag.


12. Spieltag:    

In der Gruppe 1 erreicht Portugal den Relegationsplatz. Schweden geht leer aus. Die Schweiz sichert in Gruppe 2 mit einem 0:0 Unentschieden gegen Israel die WM-Tickets. Griechenland bleibt nur der Platz in den Play-Offs.

 

In der Gruppe 3 qualifiziert sich die Slowakei direkt für Südafrika, Slowenien wird Zweiter. In der Gruppe 6 erreicht die Ukraine (6:0 in Andorra) die Relegationsrunde. Kroatien bleibt nur der dritte Tabellenplatz. Da sind (vor allem) die Engländer seeehr traurig. Deutschland spielte gegen Finnland - in einem bedeutungslosen Match - blamabel. Besonders schlecht: Beck, Cacau und Gomez.

 

11. Spieltag:   

Rene Adlers Glanzparaden brachten die deutsche WM-Qualifikation. Gegen stark spielende Russen sicherte er in Moskau das 0:1. Für den Rest sorgte der Schweizer Schiedsrichter, der zwei Minuten vor Schluß einen klaren Elfmeter für Russland nicht gab. Mit Adlers Leistung  dürfte sich das deutsche Torwart'problem' für Südafrika geklärt sein. Die beste Antwort ist immer noch auf dem Platz. Auch Italien (2:2 gegen Irland), Dänemark (1:0 gegen Schweden) und Serbien sicherten sich die WM-Tickets. Irland, Frankreich und Bosnien haben als Gruppenzweite die Relegationsspiele erreicht.


10. Spieltag:   

In der 'Deutschen Gruppe' geben sich die Verfolger keine Blöße! Russland gewinnt 3:0 gegen Liechtenstein, Finnland in Aserbaidschan 2:1. Die Vogts-Truppe schießt dabei ihr erstes Tor in der WM-Qualigruppe 4. 

 

Dänemark und Portugal trennen sich 1:1. Zu wenig für den WM-Vierten von 2006, dem nur noch theoretisch die Chance auf eine direkte Qualifikation offen steht. Schweden gewinnt in letzter Minute in Ungarn. The Tree Kroners sind nun (neben Ungarn) der dritte Aspirant auf den Relegationplatz Zwei.

 

Die Schweiz gewinnt das Spitzenspiel der Gruppe 5 gegen Griechenland 2:0 und hat nun, drei Spieltage vor Schluß, drei Zähler Vorsprung auf die Hellenen. Frankreich holt zu Hause nur einen Punkt gegen Rumänien (1:1) und muß am Mittwoch in Serbien antreten. Bei einem Sieg ist der Gastgeber für die WM qualifiziert. In der Gruppe 8 gewinnt Tabellenführer Italien in Georgien 2:0, der Zweite Irland setzt sich in Zypern 2:1 durch.

 

9. Spieltag 

Nach einer durchschnittlichen Leistung gewinnt Deutschland in Aserbaidschan mit 2:0. Dem Gastgeber gelang es - trotz guter Einschußmöglichkeiten - erneut nicht in der WM-Qualifikation ein Tor zu schiessen. Der Schwachpunkt in der DFB-Elf, die oft völlig indisponiert wirkende Abwehr. Und: Stürmer Miroslav Klose, der zwei klare Torchancen nicht verwandelte. Spannend wird es in dieser Gruppe wohl erst am 10. Oktober, wenn Deutschland nach Moskau muß und auf Kunstrasen spielen darf. 


Weiterhin spielten: Färör - Frankreich 0:1 und Norwegen- Schottland 4:0,  Weissrussland - Kroatien 1:3 und Slowenien gegen San Marino 5:0.

 

8. Spieltag 

Bei diesem letzten Spieltag vor der Sommerpause gewinnt Rußland in Finnland mit 3:0. Rußland kommt damit an Deutschland in der Tabelle bis auf einen Punkt ran und könnte im Heimspiel gegen die DFB-Elf (10. Oktober) mit einem Sieg das direkte WM-Ticket lösen. Weitere Spiele: Schweden gegen Malta (4:0), Ukraine gegen Kasachstan (2:1), Farör gegen Serbien (0:2), England gegen Andorra (6:0) und die für die WM qualifizierten Holländer gegen Norwegen (2:0).

 

 

7. Spieltag 

Mit einem 1:2 Auswärtssieg in Island buchte Holland als erstes europäisches Team die WM-Tickets.

 

Im Spitzenspiel der Gruppe 1 verloren die die Schweden zu Hause gegen Dänemark mit 0:1 und haben damit praktisch keine Chance mehr auf eine WM-Teilnahme. Portugal wahrte sich mit einem Siegtor in Albanien in letzter Minute seine WM-Ambitionen.

 

In Gruppe 3 gewann England in Kasachstan klar mit 4:0 und vergrößerte seinen Vorsprung gegenüber den Verfolgern, da sich Kroatien und die  Ukraine 2:2 Unentschieden trennten. Serbien - Österreich 1:0 (Gruppe 7) und Bulgarien - Irland 1:1 (Gruppe 8).

 

6. Spieltag 

Spanien mit einem 2:1-Erfolg in letzter Minute in der Türkei. Holland gewinnt 4:0 gegen Mazedonien und steht kurz vor der Teilnahme an der WM 2012 in Südafrika. England mit einem 2:1 gegen die Ukraine. Die drei Mannschaften haben bisher alle ihre WM-Quali-Spiele gewonnen!!!

In der deutschen Gruppe hat Russland knapp in Liechtenstein gewonnen, die Deutschen siegt in Wales mit 2:0 doch recht glücklich. Die Slowakei bringt Tschechien eine empfindliche Heimniederlage bei, Griechenland gewinnt 2:1 gegen Israel. Frankreich (1:0 gegen Litauen) wieder im Spiel, auch Weltmeister Italien auf Kurs Südafrika.

 

5. Spieltag 

Acht Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten. Bei noch vier ausstehenden Spielen. Holland ist nach dem 3:0 gegen Schottland für die WM 2010 praktisch qualifiziert.

 

In der Europagruppe 7 ist EM-Teilnehmer Rumänien nach der 2:3-Heimniederlage gegen Serbien praktisch aus dem Rennen. Die Serben Tabelleführer, Frankreich hat nach einem 0:1 Auswärtssieg in Litauen wieder Anschluß gefunden.

 

Nach schlechten Start in die WM-Quali hat sich die Schweiz (2:0 in Moldawien) in Gruppe 2 gefangen und steht zusammen mit Griechenland (1:1 in Israel) punktgleich an der Tabellenspitze. Israel folgt mit nur einem Punkt Rückstand. 

 

4. Spieltag 

In der Europagruppe 4 gewinnt Russland mit Hilfe von zwei Eigentoren gegen Finnland. Das bedeutet Platz 2 in der Tabelle, vier Punkte hinter Deutschland (1:0 gegen Wales). Bei einem Spiel weniger.

 

Überraschend der 1:2 Auswärtssieg der Schweiz in Griechenland. Die Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld damit wieder im Rennen. Es führt Griechenland (9  Punkte), vor Israel (8) und der Schweiz (7).

 

Nach dem 2:1 über Polen führt die Slowakei ihre Gruppe mit zwei Punkten Vorsprung an. Serbien nach dem 3:1 Auswärtserfolg Erster in Gruppe 7. Holland gewinnt 1:0 in Norwegen und führt die Gruppe 9 souverän an.

 

3. Spieltag   

Deutschland mit einem glücklichen 2:1-Sieg gegen die Russen. Während die DFB-Elf vor allem im ersten Durchgang dominierte, war es Torwart René Adler und der Schußschwäche russischer Angreifer zu verdanken, dass in den Schlußminuten nicht noch der Ausgleich fiel.

 

Schweden - Portugal und Ukraine - Kroatien (jeweils 0:0), auch Frankreich - Rumänien (2:2) Unentschieden. Polen gewinnt 2:1 gegen Tschechien, auch die Schweiz mit einem Sieg (2:1 gegen Lettland). Holland und England ebenfalls mit Heimerfolgen.

 

In der Südamerikagruppe führt nach dem 9. und letztem Spieltag der 'Hinrunde' Paraguay (1:0 in Kolumbien) mit vier Punkten vor Brasilien (4:0 in Venezuela und Argentinien (2:1 zu Hause gegen Uruguay.

 

2. Spieltag   

Portugal verliert in der Nachspielzeit mit 2:3 gegen Dänemark. Die Überraschung des Spieltages!! Auch das 1:2 der Schweiz gegen Luxemburg war so nicht zu erwarten!! Ein klassischer Fehlstart in die WM-Quali für Trainer Ottmar Hitzfeld.

 

England gewinnt unerwartet klar. Kroatien wird beim 1:4 in Zagreb von den Briten demontiert. Beim 'KNALLER' des Spieltages überzeugt der 19jährige Walcot. Drei Tore - ganz stark!!

 

Litauen mit 2:0 gegen Österreich und nun Tabellenführer in Gruppe 6. Frankreich mit dem ersten Sieg in der WM-Quali - 2:1 gegen Serbien. Auch Italien, Spanien und Holland mit Siegen.

 

In der 'deutschen Gruppe:

Finnland stark!! Zum Schluß ein glückliches 3:3! Wenn sich dies später mal nicht rächt ..... Russland gewinnt 2:1 gegen Wales.  Aserbaidschan - Liechtenstein 0:0. 

 

In der Südamerikagruppe patzen die Favoriten Brasilien (0:0 gegen Bolivien) und Argentinien (1:1 in Peru). Paraguay jetzt mit 4 Punkten Abstand vorn!! 

 

1. Spieltag: 

Die Sensation des WM-Quali-Auftaktes in Europa: der 3:1-Sieg der Österreicher gegen den Vizeweltmeister von 2006!! Frankreich, nur noch ein Schatten vergangener Tage, Österreich überraschte schon zur EM, traf dort aber das Tor nicht! Jetzt läuft es besser!!

 

Weitere Überaschungen des Spieltages der vermeintlich 'Kleinen' gegen die 'Grossen': das 0:3 der Rumänien gegen Litauen und das 0:0 von Schweden in Albanien. Weltmeister Italien mit knappen 1:2 Sieg gegen starke Zyprioten, England mühsam 2:0 in Andorra, Europameister ebenfalls mit Mühe gegen Bosnien (1:0). Deutschland mit klarem 6:0 gegen Liechtenstein.

 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

 

WM-Tabellen:

 

Europa:   

 



 Platz  Mannschaft  Spiele Tordifferenz
 Punkte
 1.  Deutschland  10  + 21  26
 2.  Russland  10  + 13  22
 3.  Finnland  10   + 0  18
 4.  Wales  10  -  3  12
 5.  Aserbaidschan  10  - 10   5
 6.  Liechtenstein  10  - 21   2

 

   

 

 

Südamerika: 

Durch ein 1:0 in Uruguay sicherte sich Argentinien den letzten noch verbliebenen direkten WM-Qualifikationsplatz. Die 'Urus' erreichen die Play-OFFs, da Ecuador in Chile 0:1 unterlag.


 
 Platz  Mannschaft Spiele
 Tore  Punkte
  1.  Brasilien  18  +22  34
  2.  Chile  18  +10  33
  3.  Paraguay  18  +8  33
  4.
 Argentinien  18  +3  28
  5.  Uruguay  18  +8  24
  6.
 Ecuador  18  - 4  23
  7.  Kolumbien  18  - 4  23
  8.
 Venezuela  18  - 6  22
  9.  Bolivien  18  - 14  15
 10.  Peru  18  - 23  13

 

Die ersten vier in der Tabelle qualifizieren sich direkt für die WM 2010 in Südafrika. Der Fünftplatzierte muß in  Entscheidungsspiele gegen das Team von Platz vier der Endrunde Nord-, Mittelamerikas und der Karibik.

Nord- Mittelamerika:

Honduras (1:0 in El Salvador) erreicht als Gruppendritter, nach den USA und Mexiko, die WM 2010. Buchstäblich in letzter Minute kassierte Konkrurrent Costa Rica (2:2 gegen die USA) den Ausgleich, qualifiziert sich aber für die Relegation gegen Uruguay, den Fünften der Südamerikagruppe.




Drucken

Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.