Doku: "Walls - a Photographer between the Lines (88 min, OmU)

The photographer Kai Wiedenhöfer works at life's extremes. With his panoramic camera, he is going to places, where rubber bullets, teargas, street battles belong to the daily life of the people. As a young man, Kai Wiedenhöfer witnessed the fall of the Berlin Wall. Since then, he has been fascinated by borders, walls and fences. His mission is to find out what concrete barriers do to the people they separate. In 2013, he tried overcoming every resistance and bringing his panorama pictures on the famous "East Side Gallery" in Berlin. The documentary accompanied Kai Wiedenhöfer for nine whole years.



Israel und die besetzten Gebiete, Belfast, Baghdad, Ceuta, Zypern, die Grenze zwischen den USA und Mexico. Kai Wiedenhöfer hat eine Mission. Er will die Mauern der Welt fotografieren, zeigen was ein Betonwall aus Menschen macht. Mit seiner Panoramakamera geht er dorthin, wo Gummigeschosse, Tränengas und Strassenschlachten zum Alltag gehören. Er trifft auf Flüchtlinge, Drogendealer und engagierte Menschenrechtler. Immer wieder aber auch auf bewaffnete Soldaten und aggressive Grenzpolizei. Gegen viele Widerstände versucht er sich seinen Traum zu erfüllen.

Kai Wiedenhöfer möchte seine Panoramafotos auf die weltbekannte 'East Side Gallery' in Berlin zu bringen. Jahrelang kämpft er dafür. Im Sommer 2013 kommt es in seiner Wahlheimat zum Showdown. Die Dokumentation „Walls – a Photographer between the Lines“ hat Kai Wiedenhöfer - der einst Zeuge des Berliner Mauerfalls wurde - über neun Jahre lang begleitet.

Das 'Duell': "Ich würde immer wieder Abendessen machen ...."

Beobachtungen im LIVE-TICKER


13.09.2009 - 20:29:33 Uhr. Noch 26, 25, 24 Sekunden. Die einzelnen Sender machen auf Countdown. Als würde damit irgendwo Spannung erzeugt werden.

20:30
Zwei Politiker treffen auf insgesamt vier TV-Moderatoren.

20:34
Auf eurosport gibt es grosses Tennis. Matchball del Portro gegen Rafael Nadal.

20:50
Beim 'Duell' reden die Politiker. Zwischenfragen werden abgeschmettert. Die Moderatoren lassen es sich gefallen ....

21:03
13 Minuten und 19 Sekunden Redezeit für jeden Politiker. "Ist das nicht schön?!" Die 'kritischen' Moderatoren führen sich selber vor. "Sie haben beide schon geübt zusammen". Wie lustig ....

Beobachtungen im LIVE-TICKER


Noch 26 Sekunden, 25 Sekunden. Die einzelnen Sender machen auf Countdown. Als würde damit irgendwo Spannung erzeugt werden.

20:30
Vier TV-Moderatoren treffen auf zwei Politiker.

20:34
Auf eurosport gibt es grosses Tennis. Matchball del Portro gegen Rafael Nadal.

20:50
Beim 'Duell' reden die Politiker. Zwischenfragen werden abgeschmettert. Die Moderatoren lassen es sich gefallen ....

21:03
13 Minuten und 19 Sekunden Redezeit für jeden Politiker. "Ist das nicht schön?!" Die 'kritischen' Moderatoren führen sich selber vor. "Sie haben beide schon geübt zusammen". Wie lustig ....

21:07
Peter Klöppel (RTL): "Wie können Sie Manager einladen?"
Antwort Merkel: "Ich würde immer wieder Abendessen machen ...."

21:12
Ein kleiner Hauch von Dissenz. Steimeier beschwert sich, dass die CDU von Banken und Unternehmen 3 Millionen an Spendengeldern bekommen hat, seine Partei nur 200.000 Merkel schaut verduzt.

21:14
Frage Klöppel:
"Warum kann der Staat jede dreckige Kneipe schliessen, aber keine Bank?"
Angela Merkel weiß auch hier keine Antwort. Schon bei der Frage nach dem Dumpinglöhnen bei Friseuren wirkte sie seltsam entrückt.

21:28
Angela Merkel kündigt Steuersenkungen nach der Wahl an. Wie das finanziert werden soll, dazu keine Nachfrage der vier TV-Moderatoren.

21:35
Frank-Walter Steinmeier macht den Fehler des Abends. "Ich weiss schon, worauf sie hinaus wollen ...." Ulla Schmid und ihr Dienstwagen. Frank Plasberg ist es schon fast peinlich, dass er nun das Thema anschneiden muss.

21:39
Redezeit: 27:03 min für Merkel, 26:40 für Steinmeier. Irgendwie hatte man das Gefühl es ist anders rum. Afghanistan. Ahhh, jetzt kommt das Thema, über das derzeit alle reden. Steinmeier wirft ein Schreckensszenario an die Wand. Schulmädchen, die im Keller lernen müssen, Bauern, die wieder Drogen anbauen. Was passiert denn dort zur Zeit??!! Wieder keine Nachfragen.

21:45
"Ich strebe eine andere Koalition an". Nach 75 Minuten endlich einmal ein paar klare Worte. Bürokratie, Forschung, Steuerlast - Angela Merkel setzt zum ersten Mal Schwerpunkte. Steinmeier wirkt hilflos, fast Mitleid erregend ....
Frank Plasberg: "Wie wollen sie (die) 28 Prozent schaffen?"

21:50
Frank-Walter Steimeier: "Wir sind unter unseren Möglichkeiten geblieben". Bald kommen die Tränen ....

21:53
Ahhh, jetzt kommt sie noch.  Die Linke/SED-Diskussion.

21:56
Die Frage nach den Volksparteien. Berechtigt bei SPD-Umfragewerten von 23 Prozent.

21:57
Die Schlußstatements: (jetzt kommt das auswendig gelernte Gedicht)
Steinmeier: "Ich bin ehrlich...". Was ist er sonst?!  Kein Schwarz-Geld, Ausstieg aus der Atomkraft
Merkel: Oma und Opa, mehr Bildung, 'Arbeit für alle' ....

22:02
Der Schaukampf ist vorbei. Eine schwache Vorstellung. "Wie ein altes Ehepaar ...." sagte einer der Stichwortgeber. Themen wie Bürgerrechte und Internet wurden gar nicht angeschnitten. Atomausstieg kam nur am Rande vor.  Von den Moderatoren überzeugte allenfalls Peter Klöppel von RTL.

Drucken