Medien: Streaming boomt, TV verliert, Kino (so gut wie) tot

21.01.2021
Die jüngsten Quartalszahlen von Netflix - mit über acht Millionen neuen Abonnennten - zeigen eines deutlich: der Siegeszug von Streaming setzt sich fort. Der Vorteil: zeitlich ungebunden, kann jeder es nutzen, wo immer er will. Dass Programm selber zusammenstellen - immer mehr Menschen machen davon Gebrauch. Dies zeigt auch die rasante Entwicklung des Streaminganbieters Disney+. Im November 2019 gestartet, nutzen bereits über 70 Millionen weltweit diesen Dienst. Eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Roland Berger zeigt: auch Amazon und Youtube machen den etablierten TV-Sendern immer mehr Konkurrenz, haben sie längst hinter sich gelassen. Und: es ist noch längst nicht das Ende der Entwicklung erreicht. 

Öffentlich-Rechtliche Sender haben diesen Trend weitesgehend verschlafen. Aktuelle Studien zeigen: die Senderflucht gerade bei den jüngeren Zuschauern ist verheerend. Unter Teenagern ist es geradezu cool geworden ARD und ZDF zu 'haten'. Die versuchen mit einzelnen Sendungen - zum Beispiel unter dem Label 'Funk' - auf Youtube gegenzusteuern. Wirklich verhindern können sie die Abwanderung damit nicht. Zu schwerfällig erfolgen immer noch die Entscheidungen in den grossen Sendern. Zu festgefahren ist das Denken in einzelnen Redaktionen. Wer will schon eine weitgehend unkritische 90-Minuten-Doku über Greta sehen, wenn anderswo ein spannendes Road-Movie über Hooligans und Rechtsextreme läuft ;)

Und da sind wir auch schon 'zufällig' genau beim Thema. Mit ARD und ZDF haben wir gebrochen. Nach mehr als einem vierteljahrhundert Filmemachen sind wir es einfach leid, uns von realitätsfernen Redakteuren sagen zu lassen, wie man eine Doku korrekt umsetzt. Was denn genau ein 'Thema' ist. Der Erfolg gibt uns Recht. Hatten wir ursprünglich damit gerechnet, etwa hundert mal den Film 'Inside HogeSa - Von der Strasse ins Parlament' übers Netz zu verkaufen, sind es jetzt schon fast 2.000 Nutzer, die dafür Geld ausgegeben haben. Danke für euer Interesse. Eine Entwicklung, die gerade 2020 erheblich an Fahrt aufgenommen hat, und sich 2021 fortsetzt.

Dass lange - und durchaus auch kontroverse - Dokumentationen vor allem bei Jüngeren auf Interesse stossen, zeigen jüngste Zahlen von youtube. Dort, wo Ende Dezember eine Kurzversion unseres Filmes lief. Und von mehr als 10.000 Nutzern gesehen wurde.

altersschnitt zuschauer hogesa
Für den Herbst diesen Jahres planen wir, den zweiten Teil von 'Inside HogeSa' fertigzustellen. Selbstverständlich kommen wir mit Beamer und Leinwand bei euch vorbei, stellen uns der Diskussion. Gern unter freiem Himmel bei einem Bier. Oder ihr besorgt euch unsere Filme über die Streamingdienste. In Zukunft wird es da auch noch mehr geben. 2022 - zum Beispiel - soll 'Inside Black Block' erscheinen. Ein Dokumentarfilm über die gewaltbereite linksradikale Szene, an dem wir schon einige Jahre arbeiten. Weitere Projekte, insbesondere zur Zeitgeschichte, sind in Planung. Lasst euch überraschen ....

p.s.: Ach ja, das Kino. Es hing leider schon vor Corona in den letzten Zügen. Nun wurde bekannt: der 'neue' James Bond wird erneut verschoben. Diesmal in den Herbst 2021 hinein. Warum nur läuft er nicht längst auf einer Streamingplattorm? Das Kino als Institution wird sich von dem Dauerlockdown sicher nicht erholen. Zumal auch grosse Hollywoodstudios ihre Strategie ändern. Immer öfter heisst es jetzt: online first. Vielleicht bleiben noch ein paar Independentkinos übrig. Frei nach dem Motto: 'die wirklich geilen Filme, die sonst niemand zeigt' .... Bekanntlich stirbt die Hoffnung immer zuletzt.

Drucken

Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.