Osnabrück, Ahlen, Ulm: Wie deutsche Fußballspiele manipuliert wurden

Aktuell macht im deutschen Fußball der Fall VfL Osnabrück Schlagzeilen. Es geht um eine versuchte Spielabsprache am letzten Spieltag der 3. Liga. Schon einmal stand der Verein im Mittelpunkt von Manipulationen. 2009 beim 'Fußballwettskandal'. Insgesamt gab es dort Dutzende von verschobene Matches. EM-Qualifikation, Europa-League, Zweitligaabstieg. Zocker wie der Berliner Ante Sapina oder der verurteilte Betrüger Marijo Cvrtac hatten Spieler in der Hand, die für sie manipulierten. Die Verhörprotokolle des Marijo Cvrtac sind ein Stück gelebte Sportgeschichte. Deshalb haben wir sie veröffentlicht .... 

cvrtac spiele 2 ausschnitt

 Weiter mit den Verhörprotokollen von Marijo Cvrtac über verschobene deutsche Spiele geht es hier ....

Operacion Puerto


Der Doping-Bericht der Guardia Civil zum DOWNLOAD - Teil 1 + 2 / 'Fuentes'-Dokumente


interpool.tv hat eine deutsche Übersetzung des Berichtes der Guardia Civil zum 'Dopingfall Fuentes' veröffentlicht. Darin kann man Interessantes zu einem gewissen JAN, zu einem Herrn Namens Rudicio und zu einer Person Jörg Jaksche lesen. Außerdem veröffentlicht interpool.tv Unterlagen, die die spanischen Behörden während der 'Operacion puerto' gefunden haben.


pdf Der Doping-Bericht der Guardia Civil - Teil 1 3.36 Mb
pdf Der Doping-Bericht der Guardia Civil - Teil 2 5.03 Mb
pdf Der Doping-Bericht der Guardia Civil - AKTEN 5.40 Mb

+ + + + + + + + + + + + + + + +

DOKUMENTATION:

"Unter Erstens wurden die Nummern und Codenamen dargestellt, mit denen die Bestände im Gefrierschrank zu verschiedenen Zeitpunkten in den Jahren 2004 und 2006 zugeordnet wurden. Darunter befand sich die Nummer 1 verbunden mit dem Namen Jan.

Unter Viertens wurde das Dokument 65 aus der Durchsuchung in C/Caídos de la División Azul n° 20 erwähnt, auf dessen Vorderseite der Briefkopf der von Eufemiano FUENTES geleiteten Gesellschaft BIOMEDISPORT CANARIAS S.A. und auf der Rückseite eine Liste der „Mitarbeiter und Teilnehmer am Festival im Mai", bei denen auch JAN ULLRICH genannt ist.

Weitere Bezugnahmen auf JAN im Zusammenhang mit der Nummer 1 finden sich - wie unter Viertens dargestellt - im Dokument 32 aus der Durchsuchung in C/Alonso Cano n° 53, das eine Tabelle enthält, in der die Fahrer in Form von Abkürzungen zusammen mit einer Reihe von Produkten aufgeführt sind, die von der Gruppe FUENTES geliefert wurden. Diese Produkte werden WEIN, KIND, IGNACIO und PCH genannt. In den letzten drei Spalten steht der Preis der jeweiligen Menge und vermutlich der Tag der Zahlung.

JAN wird im Dokument 32 viermal in Verbindung mit den Produkten, die als WEIN, KIND, IGNACIO und PCH bezeichnet werden, erwähnt. Die Bedeutung dieser Codes ist nach der Prüfung der Unterlagen und dem Inhalt der aufgezeichneten Gespräche ermittelt worden als Blut/Erythrozyten, Wachstumshormon, IGF-1 und Testosteronpflaster, was 2970 Euro macht, wozu noch die Formulierung „Pulver" hinzuzurechnen ist, deren Bedeutung vorstehend in dem Punkt über die in den Appartements sichergestellten Medikamente erklärt wurde.

Überprüft man unter Berücksichtigung dieser Daten die mit emdio aufgezeichneten Telefongespräche am Anschluss 626 ...., den FUENTES benutzte, stößt man auf die folgenden Gespräche und SMS, die aus dem Italienischen übersetzt sind:

Am 17. Mai erhält FUENTES um 23.27 Uhr eine SMS von dem Anschluss mit der belgischen Vorwahl 324........ mit dem Text: „Mein Freund, wann können wir einen Moment reden? Rudicio". Der Anschluss ist also mit einem Teilnehmer namens Rudicio in Verbindung zu bringen

Am 18. Mai erhält er einen Anruf vom Teilnehmer des Anschlusses 324........, der gerade als Rudicio identifiziert wurde. In dem Gespräch fragt Rudicio ihn, ob er gerade beschäftigt ist. FUENTES antwortet, er sei gerade mit seiner Tochter beim Kiefernchirugen. Er fügt hinzu, dass der andere ihm die Daten für Juni angeben müsse. Rudicio erklärt ihm, dass er wegen einer dringenden Sache mit ihm sprechen müsse. FUENTES sagt, das sei kein Problem, er könne auch versuchen, ihn am Nachmittag anzurufen. Er sei um 14.00 Uhr fertig. Rudicio sagt, das er am frühen Nachmittag „Zeit messen" habe. FUENTES bittet ihn anzurufen, wenn das Ende sei.

Am 18.Mai bekommt FUENTES um 20.15 Uhr einen Anruf vom Teilnehmer des Anschlusses 324........, der bereits als Rudicio identifiziert ist und „erzählt, das eine dritte Person heute gewonnen habe."

Am 18. Mai wurde beim Giro d`Italia das Einzelzeitfahren bestritten, worauf sich Rudicio mit dem Ausdruck „Zeit messen" bezogen haben könnte. Gewinner dieser Etappe (der 11.) war der deutsche Fahrer JAN ULLRICH (T-MOBILE), so dass man davon ausgeht, dass die dritte Person, von der in dem Gespräch die Rede war, Ullrich ist.

Am 20. Mai ruft FUENTES um 10.44 den Nutzer des Anschlusses 324........, der als Rudicio identifiziert ist, an und dieser erzählt FUENTES, dass er ihn von einem anderen Telefon in Belgien anrufen könne; an einer anderen Stelle des Gesprächs berichtet er, dass er mit einer dritten Person im Bus gesprochen habe und das dieser interessiert sei, etwas zu machen, wenn es auch nur die Hälfte sei.

Geht man davon aus, dass die dritte Person Ullrich ist, erscheint nach Ansicht der Ermittlungskräfte klar, dass der im Gespräch erwähnte Bus der Mannschaftsbus des Teams T-Mobile ist und dass die Rudicio genannte Person aus der Umgebung des Teams stammen muss und möglicherweise Belgier ist.
Diese Daten ermöglichen die Vermutung, dass es sich bei dem sog. Rudicio um Rudy PEVENAGE, den gegenwärtigen belgischen Sportdirektor bei T-Mobile handelt, der den deutschen Fahrer Jan ULLRICH in den letzten Jahren bei seiner Sportkarriere begleitet hat.

Außerdem wurde in den vorstehenden Abschnitten der spanische Fahrer Oscar SEVILLA, der zu T-MOBILE gehört, identifiziert, der die Wohnung in C/Caídos de la División Azul n° 20 am 13.Mai aufgesucht hatte und für den in den Beständen des Gefrierschranks für die Jahre 2004 und 2005 die Nummer 5 vorgesehen war und der in verschiedenen Medikationsplänen und Programmen zur Blutentnahme und -reinfusion mit der Abkürzung SVQ oder dem Codenamen SEVILLANO geführt wurde, wie sich aus den vorstehenden Abschnitten ergibt..."


Seite 36-37
Bericht der Guardia Civil an das spanische Innenministerium (deutsche Übersetzung)
vom 27.06.2006

+ + + + + + + + + + + + + + + +

"Im Fall von JAN ULLRICH, der in den bisher analysierten Dokumenten nicht direkt genannt wurde, scheint es sich um den Fahrer zu handeln, der die Blutprobe abgegeben hat, die mit Nr. 1 und JAN gekennzeichnet ist.

Bezüge auf JAN finden sich in Dokument 32 aus der Durchsuchung in C/Alonso Cano n° 53, das aus einer Tabelle besteht, in der Fahrer, die durch eine Abkürzung dargestellt sind, mit den von der Gruppe um FUENTES gelieferten Produkten in Beziehung gesetzt werden. Diese Produkte werden als VINO (Wein), NIÑO (Kind), IGNACIO, PCH bezeichnet. In den drei letzten Spalten finden sich der Preis für die gelieferte Menge ja Medikament und vermutlich der Tag der Zahlung.

JAN erscheint im Dokument 32 viermal mit den als VINO (Wein), NIÑO (Kind), IGNACIO, PCH bezeichneten Produkten. Die Bedeutungen dieser Codes dürfte nach den Analysen der Dokumente und dem Inhalt der aufgezeichneten Gespräche Blut/Erythrozyten, Wachstumshormon, IGF-1 und Testosteron-Pflaster sein. Zusammen 2970 Euro. Hinzunehmen muss noch die Notiz „Pulver", deren Bedeutung bereits weiter oben in den Ausführungen zu den in den Appartements beschlagnahmten Medikamenten erklärt wurde."


Seite 15-16
Bericht der Guardia Civil an das spanische Innenministerium (deutsche Übersetzung)
vom 27.06.2006

Drucken